Kampagnen & Aktivitäten
13.05.2022

Eine Chance für Alea!

Tapfere Alea: Sie ist noch nicht einmal drei Jahre alt, hat bereits eine Chemotherapie hinter sich, doch der Krebs ist zurück: Die kleine Tochter von Maurice und Nura braucht dringend eine Stammzellspende, um die Chance zu haben, ihre Leukämie erfolgreich zu bekämpfen. Jeder, der gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann helfen. Der erste Schritt, um Lebensretter zu werden: eine Registrierung!

Alea ist fröhliches Kind und immer dabei, ihre Freunde und Eltern zum Lachen zu bringen. Ihr Papa Maurice, in Berlin geboren, hat einen amerikanischen Vater, ihre Mama Nura stammt aus Syrien. Und so findet Alea ihre eigene, ganz besondere Sprache, um der Welt ihre Wünsche mitzuteilen oder bestimmte Situationen zu kommentieren. Sie lacht dabei so gewinnend, dass ihr natürlich niemals jemand böse sein kann.

Doch das unbeschwerte Kinderlachen ist verschwunden: Alea leidet unter einer akuten myelotischen Leukämie. Erstmals wurde sie bei Alea im September 2021 festgestellt. Dabei wollten ihre Eltern eigentlich ihre Zahnschmerzen abklären lassen, denn Aleas Zahnfleisch war angeschwollen. Ein Antibiotikum wurde verschrieben, doch die Schwellung nahm weiter zu. In der Kinderklinik wurde Alea dann gründlich untersucht, und die Diagnose traf die gesamte Familie ins Mark: Blutkrebs!

Nura und Maurice haben kaum eine klare Erinnerung an diesen Tag, es fühlt sich auch heute noch wie ein Albtraum an. Es folgte ein Therapie-Marathon im Krankenhaus inklusive einer kräftezehrenden Chemotherapie für die kleine Alea. Die Eltern litten mit ihr.

Nura, ihre Mama, kam als fünfjähriges Kind zusammen mit ihren Eltern und sechs Geschwistern nach Deutschland. Vor 13 Jahren zog die Familie um nach Berlin, wo sie später auf Maurice traf, der sie einfach vor der Haustür ansprach. Die Beziehung wuchs langsam, 2019 wurde sie mit der Geburt von Töchterchen Alea gekrönt. Dass die Kleine mit nur zwei Jahren so schwer erkrankte, war für alle ein Schock. Umso wichtiger war es, dass das gesamte Umfeld mit Familie und Freunden den Dreien stets unterstützend und tröstend zur Seite stand.

Zu Beginn des Jahres 2022 erhielt Alea ihre letzten Chemotherapien, ihr Immunsystem zeigte bessere Werte, und sie konnte die letzten Behandlungen in einer Tagesklinik absolvieren. Das bedeutete endlich wieder ein bisschen Normalität für Alea und ihrer Familie. Alles schien überstanden, sie konnte wieder nach Hause und fand schnell zu ihrer Quirligkeit zurück. Die Familie feierte Ostern zusammen, Alea suchte und fand mit Begeisterung Osternester.

Alles noch einmal von vorn

Doch die Freude bei den Eltern darüber wich der Sorge um die immer wieder auftretenden Bauchschmerzen und eine Schwellung am Kopf von Alea. Erneut ging es in die Kinderklinik. Nach intensiver Untersuchung stand fest: Der Krebs war wieder zurück. Eine Behandlung wurde sofort eingeleitet – also wieder Kinderstation, wieder Chemotherapie, wieder Übelkeit.

Doch diesmal wird es damit nicht getan sein. Alea braucht dringend eine Stammzellspende, um ihr Leben retten zu können. Denn dass der Krebs nach so kurzer Zeit wieder auftrat, werten die Ärzte als ein ungutes Zeichen.

Umso wichtiger ist, dass bald ein Stammzellspender oder eine Stammzellspenderin für die kleine Alea gefunden wird. Es wäre ganz wundervoll, wenn Alea wieder ihre Lebensfreude herauslassen und ab Herbst im Kindergarten mit anderen Kindern die Welt entdecken könnte. Oder wenn Sie vielleicht mit dem Papa, der glühender Fan des Hertha BSC ist, ein Fußballspiel live erleben würde. Oder mit der Mama ganz oft auf dem Sofa herumtoben und kuscheln könnte.

Ein erster Schritt dazu, wenn Du gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt bist: Lass Dich registrieren. Für Alea oder auch für einen anderen sehr kranken Menschen.

Weitere Möglichkeiten zu helfen

Du kannst die DKMS auf vielfältige Weise unterstützen und damit vielen Blutkrebspatienten neue Hoffnung auf Leben geben.
Diese Seite wurde aktualisiert. Bitte lade die Seite neu