Kampagnen & Aktivitäten
30.09.2022

„Huifst mir? Dangschee!“

In Höhenkirchen-Siegertsbrunn, 17 km südöstlich von München, nennt man ihn „Kurvenwirt“ oder einfach nur „Fritzi“. Der 54-jährige Fritz Maurer ist ein beliebter Gastronom am Ort, ein liebevoller Familienmensch und guter Spezi. Als bekannt wurde, dass er zum zweiten Mal an Krebs erkrankt ist und eine Stammzellspende benötigt, startete sein Freundes- und Bekanntenkreis eine große Social Media Aktion, um ihm zu helfen. Doch bisher wurde kein passendes Match gefunden.

Damit die Chancen steigen, eine passende Spenderin oder einen passenden Spender für Fritzi zu finden, teilen inzwischen unzählige Menschen Spendenaufrufe auf Facebook, Instagram und Co. „Die Reaktionen sind überwältigend, sagt Fritz Maurer bewegt. „Der Aufruf ist sicher schon zig Tausende Mal geteilt worden. Sogar in Brasilien.“


Dass so viele Menschen ihm helfen wollen, gibt Fritzi Zuversicht und Kraft in einer schweren Zeit. Im Moment liegt er in einem Münchner Krankenhaus, wo er zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren eine hoch belastende Chemotherapie über sich ergehen lassen muss. Zum ersten Mal veränderte der Krebs im Herbst 2020 sein Leben praktisch über Nacht, die Diagnose damals: Lymphdrüsenkrebs. Zehn harte Monate Behandlung folgten. Die Therapie schlug an, im August 2021 galt er als geheilt. Doch die tückische Erkrankung kehrte zurück. Im Rahmen einer Nachuntersuchung im August wurden erneut Krebszellen gefunden. Doch dieses Mal benötigt Fritzi eine Stammzelltransplantation, um wieder gesund zu werden. „Ich bin ein positiv eingestellter Mensch“, sagt er. „Doch es gibt auch Stunden des Bangens und der Angst. Dann sind meine Lebensgefährtin und ihr Sohn für mich da – das ist ein tolles Gefühl.“ Fritzi will seine Lebensgefährtin heiraten, wenn er wieder gesund ist. „Dann sind wir eine glückliche bodenständige Familie.“


Auch sein gesamtes Umfeld gibt ihm Rückhalt, die Anteilnahme am Schicksal des Kurvenwirts ist riesig – vom Glonner 1860-Fanclub über Burschenvereine und Feuerwehren aus dem Ort und der Umgebung bis hin zur Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn. „Ich habe hunderte Genesungswüsche per WhatsApp bekommen und zahlreiche Registrierungsbestätigungen“, erzählt Fritzi sichtlich gerührt.

Trotz allen Engagements wurde bislang keine passende Spenderin bzw. kein passender Spender für den beliebten Kurvenwirt Fritzi gefunden. „Ich möchte so gerne bald wieder für meine Familie und meine Gäste da sein. Huifst mir? Dangschee!“, lautet sein emotionaler Aufruf. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann Fritzi und andere Patient:innen unterstützen und sich mit wenigen Klicks über www.dkms.de/fritzi ein Registrierungsset nach Hause bestellen.

Weitere Möglichkeiten zu helfen
Du kannst die DKMS auf vielfältige Weise unterstützen und damit vielen Blutkrebspatienten neue Hoffnung auf Leben geben.