Kampagnen & Aktivitäten
18.11.2022

Steht auf und tanzt mit Antonio

Singen, lachen, tanzen – am liebsten mit seiner Schwester Alessia. Antonio, ein absoluter Familienmensch, liebt und lebt sein quirliges, italienisch beeinflusstes Temperament. Wenn da nicht diese eine Sache wäre, die für ihn tödlich ausgehen könnte. Antonio hat Blutkrebs. Bereits zum zweiten Mal. Eine Chemotherapie kann jetzt nicht mehr helfen. Antonio braucht eine Stammzellspende.

Tollpatschig, humorvoll und ein bisschen chaotisch. So beschreibt Alessia ihren Bruder Antonio. „Genau diese Kombination macht ihn so liebenswert“, findet sie und wünscht sich nichts sehnlicher, als mit ihm aus purer Freude wieder durchs Leben zu tanzen.

Daran ist jedoch seit einigen Monaten nicht zu denken. Im Januar war er dauererkältet, die Lymphknoten waren geschwollen – irgendetwas stimmte da nicht, das fühlte Antonio genau. Es begann ein Marathon durch die medizinische Diagnostik. „Das war alles andere als ein Vergnügen“, erinnert sich der 24-Jähriges aus Ingersheim. HNO-Abteilung, Radiologie, Kieferorthopädie und dann der Verdacht auf Morbus Hodgkin, ein bösartiger Tumor des Lymphsystems.

„Mich hat das komplett umgehauen“, erzählt Antonio. „Und das Wieder-Aufstehen fiel schwer. Wo war noch mal gleich Links, wo war Rechts? Mir fehlte wirklich die Orientierung.“ Es folgte die stationäre Aufnahme, eine heftige Chemotherapie und die Hoffnung, dass es doch irgendwie gut gehen würde. Hinfallen, aufstehen, weitermachen. Nur wenige Monate später war klar: Diese Idee würde so nicht aufgehen.


Was nun? Antonio gibt nicht auf und weiß seine Familie hinter sich. Wie viel es ihm bedeutet, dass seine Familie da ist, ihn unterstützt und ihn auch erträgt, wenn er mal nicht so gut drauf ist, kann Antonio kaum in Worte fassen. Darum ist es auch sein sehnlichster Wunsch, einfach leben zu können. Mit den richtigen Menschen an seiner Seite. Mit der Familie. Genau deshalb möchte Antonio, dass mögliche Stammzellspender in ihm nicht den Fremden, sondern einen Verwandten sehen. „Leben für und mit der Familie, es gibt nichts Schöneres“, ist sich Antonio sicher. „Lasst Euch registrieren! Vielleicht seid Ihr das passende Match für mich, für ein Familienmitglied oder jemand anderen.“

Um den „genetischen Zwilling“ für Antonio zu finden, bitten Familie und Freund:innen gemeinsam mit der DKMS darum, sich als potenzielle Stammzellspender:in registrieren zu lassen. Das geht schnell und einfach, und es kann für den Einen oder die Eine die Chance sein, wieder singen, lachen und tanzen zu können!

Weitere Möglichkeiten zu helfen
Du kannst die DKMS auf vielfältige Weise unterstützen und damit vielen Blutkrebspatienten neue Hoffnung auf Leben geben.