DKMS Studie zu COVID-19-Verlauf

DKMS Studie zum COVID-19-Verlauf – erste Ergebnisse liegen vor

Warum haben manche Corona-Patient:innen kaum Symptome, während andere schwer erkranken? Es gibt Hinweise darauf, dass die immungenetischen Faktoren, die bei der Typisierung potenzieller Stammzellspenderinnen und Stammzellspender ermittelt werden, auch für den Verlauf einer Coronavirus-Infektion relevant sein könnten. Diesen möglichen Zusammenhang haben wir – als internationale gemeinnützige Organisation und weltweit führende Stammzellspenderdatei – im August 2020 mit einer groß angelegten Studie in den Blick genommen. Dazu haben wir rund fünf Millionen bei der DKMS registrierte Stammzellspender:innen per E-Mail zu ihren Covid-19-Erfahrungen befragt.

Mehr als 924.000 registrierte Spender:innen haben an der Befragung teilgenommen. Ihnen allen sagen wir von Herzen:

DANKE!

Mit dieser Studie haben wir im Rahmen unserer vorhandenen Kompetenzen und Ressourcen einen Beitrag zum besseren Verständnis des Corona-Virus geleistet: Sie ist die weltweit bisher größte in der Altersgruppe der 18- bis 61-Jährigen. Mit den erhobenen Daten haben wir untersucht, ob immungenetische Merkmale den Verlauf einer Coronavirus-Infektion beeinflussen. Bekannte Risikofaktoren für das Infektionsrisiko und den Krankheitsverlauf wie höheres Alter, höheres Körpergewicht, Diabetes und Bluthochdruck konnten wir bestätigen. Außerdem hat unsere Studie gezeigt, dass sich Menschen mit Blutgruppe A geringfügig häufiger mit dem Virus infiziert hatten als Menschen mit Blutgruppe 0. Jedoch sahen wir keinen Einfluss der Blutgruppe auf den Krankheitsverlauf. Entgegen der Annahme vieler Expert:innen scheinen auch die für die Spenderauswahl entscheidenden HLA-Merkmale keinen signifikanten Einfluss auf den Verlauf von COVID-19 zu haben.

Die Ergebnisse geben uns Einblick in die Funktionsweise des Immunsystems. Auf diese Weise lernen wir nicht nur COVID-19-Erkrankungen besser verstehen. Mit unserer Studie wollen wir auch ergründen, wie sich Immunreaktionen im Kontext der Stammzelltransplantation besser vorhersagen lassen. So könnten wir langfristig eine noch genauere Spenderauswahl für Blutkrebspatient:innen ermöglichen – und damit ihre Überlebens- und Heilungschancen weiter verbessern.

Die ersten Veröffentlichungen dieser wichtigen Forschungsergebnisse finden Sie frei zugänglich unter folgenden Links:

Jetzt möchten wir gerne noch genauer hinschauen. Dazu freuen wir uns erneut über die Unterstützung unserer Spender:innen.

Mit unserer zweiten Befragung wollen wir nun auch der Frage weiter nachgehen, ob und in welchem Ausmaß DKMS-Spender:innen von Langzeitfolgen durch COVID-19 betroffen sind.

Dazu nehmen wir erneut per E-Mail Kontakt mit einem Teil unserer Spenderinnen und Spender auf und bitten sie um ihre Teilnahme. Die Befragung erfolgt auch diesmal via Online-Fragebogen, die Teilnahme ist selbstverständlich absolut freiwillig.

Weitere Möglichkeiten zu helfen

Du kannst die DKMS auf vielfältige Weise unterstützen und damit vielen Blutkrebspatient:innen neue Hoffnung auf Leben geben.
Diese Seite wurde aktualisiert. Bitte lade die Seite neu