25 Jahre DKMS - Wir feiern das Leben!

Der Aufruf „Mechtild muss sterben, wenn sie keinen Spender findet.“ hallt 1991 durch Frankfurt. Mechtild Harf, Mutter zweier Töchter, ist an Leukämie erkrankt. Ein Wettlauf um Leben und Tod beginnt, nur eine Knochenmarktransplantation kann sie retten. Ihr Ehemann, Dr. Peter Harf, heute Vorsitzender des DKMS-Stiftungsvorstandes, beginnt sofort mit der Suche nach einem geeigneten Spender. Die Lage ist schwierig: Während in den USA und Großbritannien bereits umfangreiche Dateien mit potenziellen Spendern existieren, sind in Deutschland nur rund 3000 Menschen registriert. Die Chancen für Blutkrebspatienten sind überaus schlecht.

Von einer Initiative zur internationalen Organisation

Für Mechtild wird die Zeit knapp. Und so gründet Peter Harf gemeinsam mit Familie und Freunden im Januar 1991 die Initiative „Hilfe für Leukämiekranke“. Sein Ausspruch „Geht nicht, gibt’s nicht“ wird zur Parole des motivierten Helferteams. In nur zwei Monaten lassen sich über 20.000 neue Spender registrieren. Die Laborkapazitäten in Deutschland werden knapp.

Mechtild Harf

Um alle Blutproben in Laboren im In- und Ausland typisieren zu lassen, benötigt die Initiative Geld. Soforthilfe kommt von der Deutschen Krebshilfe, später auch vom Bundesgesundheitsministerium. Am 28. Mai 1991 gründet Peter Harf gemeinsam mit Prof. Gerhard Ehninger in Tübingen offiziell die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei gemeinnützige Gesellschaft mbH.

Für Mechtild Harf wird eine Spenderin gefunden, deren Stammzellen ihr am 15. April 1991 in der Uniklinik Tübingen übertragen werden. Knapp vier Monate nach der Transplantation stirbt Mechtild Harf trotz aller ärztlichen Bemühungen an den Folgen ihrer Erkrankung. Unbeirrt von dem Schicksalsschlag machen die Gründer weiter. Ihr Ansporn: Noch mehr Menschenleben retten.

Heute ist die DKMS die bedeutendste, international arbeitende gemeinnützige Organisation im Kampf gegen Blutkrebs. Standorte in den USA, in Polen, Spanien und UK sind Teil der stetig wachsenden DKMS-Familie mit inzwischen über sechs Millionen registrierten Stammzellspendern.

Über 600 Mitarbeiter aus mehr als 20 Nationen arbeiten täglich daran, jedem Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu geben. Aus unseren fünf Standorten haben wir bereits über 55.000 Chancen auf Leben in die ganze Welt vermittelt!

Globales Engagement. Wir verändern die Welt.

Inzwischen wird die gemeinnützige Organisation von einem Führungstrio geleitet: Dr. Alexander Schmidt als Hauptgeschäftsführer, Sandra Bothur und Sirko Geist. „Es gibt noch viel zu tun, aber wir haben eine Vision“, sagt Gründer Peter Harf, Vorsitzender des DKMSStiftungsvorstands.

„Unser Ziel ist es, jedem Blutkrebspatienten – egal, aus welchem Land er kommt – eine Lebenschance zu ermöglichen.“ Es ist ein Versprechen, das mit dem Schicksal von Mechtild Harf begann und Menschen auf der ganzen Welt neue Hoffnung gibt.

Meilensteine der DKMS Geschichte

In 25 Jahren hat die DKMS viele wichtige Meilensteine passiert. Seit der Gründung 1991 hat sich einiges getan und das nicht nur in Sachen Registrierungen von potenziellen Stammzellspender, auch im medizinischen Bereich und der Forschung ist die DKMS mittlerweile ganz vorne mit dabei. 2003 wurde die Eine-Million-Spender-Marke geknackt. In 2007 kommt neben der Blutentnahme das Wattestäbchen zum Einsatz.

Dadurch steigt die Zahl der Online-Registrierungen drastisch. 2013 wurde die Clinical Trails unit (CTU) mit Sitz in Dresden ins Leben gerufen, um nur einige wenige der Meilensteine zu nennen. Wir blicken glücklich auf die letzten 25 Jahre zurück und ebenso gespannt in die Zukunft. Wir freuen uns auf die weiteren Meilensteine, die auf uns warten!

Glückwünsche von Prominenten

Wolfgang Bosbach

Wolfgang Bosbach

"Seit 25 Jahren kämpft die DKMS mit Entschlossenheit und Beharrlichkeit weltweit um das Leben von Blutkrebspatienten. Es gibt aber immer noch viele Menschen, die auf die Hilfe von Spendern angewiesen sind. Deshalb appelliere ich an alle gesunden Menschen: Lassen Sie sich registrieren und retten Sie Leben! Der DKMS gratuliere ich zu 25 erfolgreichen Jahren und wünsche ihr weiterhin viel Erfolg bei ihrer wichtigen Arbeit."

Annegret Kramp-Karrenbauer

Annegret Kramp-Karrenbauer

„‘Wir besiegen Blutkrebs‘ – unter diesem Motto setzt sich die DKMS seit 25 Jahren für Leukämie-Patienten ein und hilft Betroffenen, einen passenden Stammzellspender zu finden. Alle 16 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die Diagnose Blutkrebs. Dank des großartigen Engagements der DKMS konnten viele von ihnen gerettet werden. Ich gratuliere der DKMS ganz herzlich zum 25. Geburtstag und wünsche mir, dass sich auch weiterhin Menschen in Deutschland als Stammzellspender registrieren lassen.“

Norbert Spinrath

Norbert Spinrath

In diesem Jahr feiert die DKMS ihr 25-jähriges Bestehen. Zu diesem Jubiläum möchte ich ganz herzlich gratulieren. Die DKMS hat eine wichtige Aufgabe in Deutschland und weltweit übernommen. Durch diese wertvolle Arbeit konnte schon vielen Menschen, die an Leukämie erkrankt sind, das Leben gerettet werden. Sehr gerne unterstütze ich in meinem Wahlkreis Heinsberg die unterschiedlichen Aktionen der DKMS. Jede Bürgerin und jeder Bürger sollte sich registrieren und typisieren lassen. Ich habe das schon vor vielen Jahren getan und bin in der Spenderdatei registriert. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Jubiläum. Machen Sie bitte weiter so! Im Sinne der Menschen, die Ihre Hilfe brauchen.

Lukas Podolski

Lukas Podolski

Herzlichen Glückwunsch, DKMS! 25 Jahre Kampf gegen Blutkrebs, eine großartige Leistung. Ich selbst unterstütze die DKMS seit vielen Jahren gern. Denn das DKMS Team denkt und handelt wie ich: entweder richtig oder gar nicht helfen! Denn nur gemeinsam können wir die Krankheit besiegen. Je mehr Menschen sich als Stammzellspender registrieren lassen, desto mehr Lebensretter können gefunden werden. Echte Teamarbeit also! Weiter so, DKMS!"

Susan Sideropoulos

Susan Sideropoulos

25 Jahre DKMS, 25 Jahre Kampf gegen Blutkrebs, 25 Jahre Leben retten! Alles Gute zu diesem Meilenstein, liebe DKMS! Auch dem Sohn einer lieben Freundin konnte durch Eure Arbeit geholfen werden – Carlos geht es inzwischen jeden Tag ein bisschen besser. Danke für Euren unermüdlichen Einsatz im Kampf gegen Blutkrebs, den ich auch weiterhin gerne unterstütze. Gemeinsam können wir viel bewegen – für alle Patienten weltweit!

Markus Lanz

Markus Lanz

„1991 hat die DKMS dem Blutkrebs den Kampf angesagt! 25 Jahre später sprechen wir von über sechs Millionen registrierten Spendern weltweit und rund 55.000 Stammzellspenden für Patienten. Ein beeindruckendes Ergebnis, was insbesondere auf die Arbeit aller DKMS-Unterstützer zurückzuführen ist. Herzlichen Glückwunsch zu diesem besonderen Jubiläum und Danke für das großartige Engagement im Kampf gegen den Blutkrebs, den ich sehr gerne unterstütze! Also: Stäbchen rein – Spender sein!“

Berlin setzt ein Zeichen - Großer Aktionstag der DKMS!

Die DKMS setzt mit einem großen Aktionstag in der Mall of Berlin und in Kooperation mit Radio ENERGY am 28. Mai 2016 zum World Blood Cancer Day ein Zeichen der Solidarität für Patienten! Der Aktionstag findet von 12:00 bis 16:00 Uhr statt.

Berlin setzt ein Zeichen - Großer Aktionstag der DKMS!

Hier ein erster Überblick, was Dich vor Ort erwartet:

• Aktionsbühne mit tollen Gästen
• Registrierungs- und Informationsmöglichkeiten
• Verkauf des &-Pins

Das Highlight: Eine besonderen „Hands-on-Aktivität“, vom international renommierten Künstler Kiddy Citny (der Berliner "Mauermaler")!

Kiddy Citny hat diese Aktion extra für den WBCD kreiert und wird live vor Ort sein! So können die Besucher eindrucksvoll ein Zeichen der Solidarität für Blutkrebspatienten weltweit setzen.

Es gibt eine Leinwand, auf der die Besucher ein Zeichen setzen können (z. B. das rote &-Zeichen sowie Sprüche oder Botschaften) und auch ein zusätzliches Kinderzelt.