Schauspieler Hans Sigl ruft Pullach zur Mithilfe auf

17 Dezember 2013

Der erst zehn Monate alte Pierre-André ist mit einem lebensbedrohlichen Gendefekt auf die Welt gekommen. Seine einzige Chance auf Heilung ist eine Stammzelltransplantation. Die DKMS orgnisiert nun zusammen mit Familie und Freunden am Sonntag, den 22. Dezember, in Pullach eine große Registrierungsaktion. Schauspieler Hans Sigl wurde auf das Schicksal des kleinen Jungen aufmerksam und wird die Aktion vor Ort unterstützen.

Es tut nicht weh, ein Leben zu retten.

Kaum auf der Welt und schon lebensbedrohlich krank: Pierre-André aus Schäftlarn leidet am Wiskott-Aldrich-Syndrom. Dabei handelt es sich um einen lebensbedrohlichen Gendefekt, bei dem ein bestimmtes Protein im Knochenmark nicht gebildet werden kann. Die Folge: kein funktionierendes Immunsystem, was beispielsweise dazu führt, dass Blutungen nicht gestoppt werden können. Eine kleine Verletzung könnte für Pierre-André tödlich sein. Eine dauerhafte und gesunde Blutbildung kann nur durch ein neues Immunsystem gewährleistet werden. Seine einzige Hoffnung wieder ganz gesund zu werden, ist die Stammzellspende eines Fremden.

Ein kleiner Piks kann dazu führen, dass jemand überlebt.

Bei der Aktion am Sonntag können sich körperlich gesunde Menschen von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr in der Josef-Breher-Mittelschule in Pullach als Spender in die DKMS aufnehmen lassen. Schauspieler Hans Sigl, selbst Vater eines Sohnes, ruft alle zur Mithilfe: „Es tut nicht weh ein Leben zu retten. Ein kleiner Piks kann dazu führen, dass jemand überlebt. Pierre-André hat sein Leben noch vor sich, daher möchte ich jedem gesunden Menschen ans Herz legen sich für ihn, aber auch für andere Patienten, die auf fremde Hilfe angewiesen sind, am Sonntag in Pullach zu registrieren.“ Ab 14:00 Uhr wird „Der Bergdoktor“ vor Ort sein und die Helfer tatkräftig unterstützen.

Mehr Informationen zur Aktion für Pierre-André und andere Patienten finden Sie in unserem Aktionskalender.