Studentische Initiative im Kampf gegen Blutkrebs ausgezeichnet

11 Juni 2014

Der Münchner Verein AIAS unterstützt die DKMS, junge Menschen für den Kampf gegen Blutkrebs zu gewinnen. Für ihr außerordentliches gesellschaftliches Engagement hat die studentische Initiative am 3. Juni von der Bundesregierung eine Auszeichnung und einen Geldpreis in Höhe von 5.000 Euro erhalten.

Bei dem Businessplanwettbewerb „startsocial“ unter der Schirmherrschaft von Kanzlerin Angela Merkel werden deutschlandweit jährlich einhundert Beratungsstipendien für soziale Organisationen vergeben. Der AIAS e.V. wurde in Berlin als eines der sieben besten Projekte des Wettbewerbs geehrt. Zwei Mitglieder des AIAS-Vorstands, Bianca Paulus und Alexej Klushyn, nahmen im Bundeskanzleramt von Dr. Dieter Düsedau, Direktor von McKinsey & Company und Initiator von startsocial, den Scheck über 5.000 Euro entgegen. Die Studenten freuen sich, hiermit gemeinsam mit der DKMS noch mehr Aktionen im Kampf gegen Blutkrebs zu organisieren. Außerdem möchten sie andere Studenten überzeugen, sich dem Kampf gegen Blutkrebs anzuschließen und selbst Aktionen an weiteren Hochschulen in Deutschland umzusetzen.

Im November 2013 haben die Münchner Studenten zusammen mit der DKMS ihre erste Registrierungsaktion an der Ludwig-Maximilians-Universität in München organisiert. Über 2.000 Studenten registrierten sich als Stammzellspender bei der bislang erfolgreichsten Aktion der DKMS an einer Hochschule. Fünf Studenten haben inzwischen Stammzellen und neue Lebenschancen für Patienten gespendet. Dieser Erfolg motiviert die Studenten weiterzumachen. Schließlich findet immer noch jeder fünfte Blutkrebspatient allein in Deutschland keinen passenden Spender. Der Verein plant bereits seine nächste Registrierungsaktion, die im November 2014 wieder in München stattfindet. Weitere Informationen veröffentlicht die DKMS rechtzeitig auf der Website.