Christins zweite Lebenschance

Christin bekam ihre erste Blutkrebsdiagnose einen Monat vor ihrem 18. Geburtstag. Damals konnte ihre Cousine ihr mit einer Stammzellspende helfen. Doch kurze Zeit später, erhielt Christin die zweite Diagnose – nun war sie auf einen Spender außerhalb ihrer Familie angewiesen. Für Christin war es, als würde die Welt still stehen.

Helfen Sie, Patienten wie Christin eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen!

Spender werden

„Man weiß nicht was auf einen zu kommt,“ erzählt Christin über die schwere Zeit. Lange Zeit musste Sie im Krankenhaus bleiben und auf einen passenden Spender warten, während ihre Freunde kurz vor dem Abi standen und das Leben für alle weiterging - nur nicht für Christin. Zum Glück konnte ein passender Spender gefunden werden und heute kann Christin wieder so viele Pläne machen, wie sie möchte. Helfen Sie, Patienten wie Christin eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen!

Ein kleiner Aufwand kann viel bedeuten

Ein kleiner Aufwand kann viel bedeuten

Die erste Stammzellspende konnte die heute 25-jährige Christin von ihrer Cousine bekommen. Seit dem hat sich ihr Verhältnis geändert. Der Tag der Transplantation ist für die beiden nun der offizielle „Schwesterntag“.

An diesem Tag unternehmen sie immer etwas zusammen und nennen sich auch nur noch „Schwester“. 3,5 Jahre später war Christin aber auf Grund eines Rückfalls wieder auf eine Spende angewiesen. Für ihre zweite Spenderin war die Spende keine große Sache - aber für Christin, war dieser kleine Aufwand die Chance auf ein neues Leben.

Kraft aus der eigenen Kreativität schöpfen

Die zweite Blutkrebsdiagnose war für Christin erneut ein schwerer Schock. Durch den Rückfall folgte wieder eine lange Zeit im Krankenhaus. Kraft für diese schwere Zeit konnte Christin aus ihrer eigenen Kreativität schöpfen. Basteln, zeichnen, Musik machen und einfach kreativ sein – das hat ihr sehr geholfen. Irgendwann eröffnete Christin ihren eigenen „Schmuckshop“ im Krankenzimmer.

Die Schwestern konnten die von Christin selbst designt und gebastelten Ohrringe kaufen. Einen großen Anteil der Einnahmen spendete Christin an die Elterninitiative für krebskranke Kinder. Den Schmuckshop betreibt Christin noch heute, zum Glück nicht mehr aus ihrem Krankenzimmer heraus. Denn dank der Stammzellspende bekam Christin eine zweite Chance auf Leben!

Als Blutkrebspatient Kraft aus der eigenen Kreativität schöpfen

Helfen Sie, Patienten wie Christin eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen!

Spender werden!