Fasten für den guten Zweck: Ein Zwischenstand #dkms40

27 März 2017

Keine Schokolade, keine Serien, kein Fußball oder aber auch kein Essen zu bestimmten Zeiten: Pünktlich zum Beginn der Fastenzeit haben wir Euch am 1. März aufgefordert, Euren Vorsatz zum Verzicht mit dem guten Zweck zu verbinden. Die Idee: 40 Tage Fastenvorsatz – und für jeden Tag, an dem das Fasten doch gebrochen wird, spendet Ihr einen Euro für die DKMS. Denn passenderweise ist die 40 für uns eine wichtige Zahl: Jede Registrierung kostet uns 40 Euro, daher ist auch finanzielle Unterstützung essentiell, um unseren Kampf gegen den Blutkrebs weiter voranzutreiben.

Wir waren begeistert, wie viele von Euch an der Challenge teilnehmen und auch andere motiviert haben, mitzumachen. Ihr seid toll! <3 In der letzten Woche war offiziell „Halbzeit“ der Aktion – Grund genug für uns, ein paar Impressionen und Highlights mit Euch zu teilen:

Bloggerin kathrynsky hat sich für uns intermittierendes Fasten auf die Fahnen geschrieben – ihr Eindruck nach den ersten Wochen: "Es ist schwerer als gedacht, doch da es für den guten Zweck ist, ist das schlechte Gewissen nicht so schlimm."

Bloggerin kathrynsky hat sich für uns intermittierendes Fasten auf die Fahnen geschrieben.

Damit ist Kathrin nicht allein – auch auf Facebook kam die Frage auf, ob der gute Zweck nicht vielleicht sogar eher verleitend wäre… Userin Tine schrieb uns: „Ich mach lieber nicht mit, sonst brech ich am Ende absichtlich meine Vorsätze :D“

Was das Fastenobjekt angeht, können wir durch Eure Rückmeldungen vor allem auf Pizza, Eis, Burger, Süßigkeiten und so weiter schließen - definitiv eine Herausforderung! Aber auch kathrynskys Idee des intermittierenden Fastens wurde weiter aufgenommen, genauso wie der Vorsatz-Klassiker, mit dem Rauchen aufzuhören.

Jennifer und Claudia haben die Challenge nicht nur privat verfolgt, sondern gleich kurzerhand im Büro eine Liste ausgehangen, um auch die Kollegen zu aktivieren – und natürlich den aktuellen Geldspendenstand zu verfolgen. Tolle Idee!

dkms40_tuer_blurr_2.jpg

Auch zum Spenden-Zwischenstand bekamen wir schon ein paar Nachrichten. Antje gestand via Instagram: Nach fünf Tagen ihrer Zuckerfrei-Challenge waren schon 5 € im Sparschwein. Wobei wir sagen müssen: Die Zuckerfrei-Challenge ist auch wirklich schwer und sicher eine der größten Herausforderungen für den Alltag!

Die Zuckerfrei-Challenge ist auch wirklich schwer und sicher eine der größten Herausforderungen für den Alltag!

Besonders schön für uns: Einige spenden uns auch aus Wertschätzung für unsere Arbeit gleich mal einen höheren Betrag! Sagten wir schon, dass Ihr toll seid? Mandy ließ uns beispielsweise wissen: „Ich erledige das besser auch gleich und verdreifache den Betrag. :)“ Juhuuu!

Und dann gab es da noch ein Learning für uns: Manchmal seid Ihr uns nämlich auch einfach schon voraus – denn es gibt unter Euch sogar Unterstützer, die genau dieses Fasten für unseren guten Zweck schon seit Jahren verfolgen! <3

Nun wird es jedoch auch zum ersten Mal ernst: Die erste Hälfte Fastenzeit ist vorbei. Ihr habt Euer Fasten mal gebrochen? Dann freuen wir uns schon mal auf die bisherigen Geldspenden. ;) Die könnt Ihr uns ganz einfach hier zukommen lassen.

Ihr habt den Start der Fastenzeit verpennt oder Fasten ist nicht so Euer Ding? Ihr wollt uns trotzdem unterstützen? Darüber freuen wir uns natürlich auch! ;)