Unvergesslicher Moment: Deutsche Spenderin überrascht chilenischen Patienten

13 April 2018

Neben den Standorten in Deutschland, Polen, UK und den USA eröffnet Die DKMS auch in Chile eine Stammzellspenderdatei – denn Blutkrebs kennt keine Grenzen.

Aus diesem Grund müssen wir uns international aufstellen, um allen Blutkrebspatienten eine Chance auf ein 2. Leben zu geben. Die DKMS Chile hat ihren Sitz in Santiago de Chile. Die Eröffnung fand am 11. April 2018 im Centro Cultural Palacio de La Moneda statt, welcher in der Nachbarschaft zum chilenischen Präsidentenpalast liegt und die Wichtigkeit der Veranstaltung als Meilenstein in der Geschichte der DKMS verdeutlichte.

Die Moderatorin der Veranstaltung mit Patientenschwester Maria Eugenia Carreño Herrera, Patient Juan Patricio Carreño und Patientenmutter Maria Magdalena Herrera Prieto.

„Durch internationales Wachstum können wir sowohl die Größe der Datei als auch die Vielfalt unter den registrierten Spendern erhöhen und so Blutkrebspatienten sowohl in Chile als auch weltweit helfen“, erklärt Henning Wrogemann das Engagement.

Patientenschwester Maria Eugenia Carreño Herrera, DKMS-Spenderin Tatjana Tröger, Patientenmutter Maria Magdalena Herrera Prieto, Patient Juan Patricio Carreño.

Emotionaler Höhepunkt der Veranstaltung und eindrucksvolles Zeichen für länderübergreifende Solidarität war der Moment, als Juan Patricio Carreño, ein fünfjähriger Blutkrebspatient aus Chile, seine Stammzellspenderin traf: Tatjana Tröger aus der Nähe von Stuttgart. Die 26-Jährige war extra nach Chile gereist, um den Jungen persönlich kennen zu lernen. Tatjana traf ihn und seine Familie erstmals während der Eröffnungsveranstaltung – für alle ein unvergesslicher Moment.

DKMS-Spenderin Tatjana Tröger und Patient Juan Patricio Carreño

„Die globale Vision der DKMS ist, jedem Menschen, der auf eine Stammzellspende angewiesen ist, eine zweite Lebenschance zu geben“, sagt Henning Wrogemann.