Mechtild Harf Forschungsprogramm

Hämatopoetische Stammzelltransplantation und die Entwicklung von Zelltherapien gegen Blutkrebs

Mit dem Mechtild Harf gewidmeten Forschungsprogramm soll jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit gegeben werden, Forschungsvorhaben auf dem Gebiet der hämatopoetischen Stammzelltransplantation oder zellulärer Therapien gegen Blutkrebs zu realisieren. Die Finanzierung und Verwaltung dieses Forschungsprogrammes erfolgt durch die DKMS Stiftung Leben Spenden.

Forschungszuschuss

DKMS vergibt Stipendien für die Blutkrebsforschung

Das Mechtild Harf Forschungsprogramm vergibt jedes Jahr zwei Stipendien. Dabei fokussiert sich ein Stipendium auf klinische Forschung, das andere Stipendium unterstützt Laborforschung. Die finanzielle Unterstützung erfolgt, abhängig vom Projektfortschritt, für maximal 3 Jahre mit einer Summe von bis zu 80.000 Euro pro Jahr. Die Förderperiode beginnt am 1. Juli und endet am 30. Juni des folgenden Jahres. Für den ersten Förderungszeitraum ab dem 1. Juli 2016 werden zwei Stipendiaten aus den Bewerbungen ausgewählt.

Forschungsinhalt

Das Forschungsprojekt muss Fragestellungen der hämatopoetischen Stammzelltransplantation und/oder der Entwicklung von Zelltherapien gegen hämatologische Neoplasien adressieren. Dabei kann es sich um Laborforschung, präklinische Studien oder klinische Studien handeln.

Qualifikationen des Antragstellers

Bewerber müssen über eine abgeschlossene Promotion (M.D., Ph.D. oder vergleichbar) in einem für das Stipendium relevanten Gebiet verfügen, wobei der Abschluss nicht länger als 12 Jahre zurückliegen darf. Die Bewerber müssen an einem akademischen Forschungsinstitut angestellt sein, können sich aber in Fortbildung/Ausbildung befinden (Stipendiaten, Postdoktoranden, Juniorprofessur). Ausdrücklich sind Bewerber aus allen Ländern eingeladen, eine Bewerbung für das Forschungsprogramm einzureichen.

Myeloische Leukämie

Bewerbungszeitraum beendet

Der Bewerbungszeitraum wurde am 31.1.2016 beendet.