Ein weiteres Rekordjahr für die DKMS Juli - Dezember 2015

Mehr als 1 Million (Stand 15.12.) Menschen haben sich 2015 als Stammzellspender in der DKMS-Family registrieren lassen. Hinter dieser Zahl verbergen sich vor allem eine Vielzahl persönlicher Geschichten, die uns täglich antreiben, gegen den Blutkrebs zu kämpfen. Einen Teil davon möchten wir jetzt mit Ihnen teilen – scrollen Sie bis nach unten und sehen Sie, was uns 2015 bewegt hat. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem Jahresrückblick und wünschen Ihnen Gesundheit, Glück und nur das Allerbeste für 2016!

Wenn Sie Interesse an einem Interview mit einem DKMS-Spender haben oder an Registrierungszahlen für Ihr Verbreitungsgebiet interessiert sind, sprechen Sie uns jederzeit gerne an.

Nachricht schreiben

Juli 2015

Union Berlin Fans spenden über 30.000 €

Union Berlin Fan-Gruppe „Wuhlesyndikat“ spendet 33.732,28 Euro.

Eine starke Aktion und eine große Geste: Beim ersten Heimspiel der Saison 2015/16 überreichte die Union Berlin Fan-Gruppe „Wuhlesyndikat“ der DKMS einen Scheck in Höhe von 33.732,28 Euro. Die Fans hatten die Spendenaktion „Unioner gegen Krebs – Unioner fürs Leben“ organisiert.

Beim letzten Spiel der Saison 2014/15 sind im Stadion rot-weiße Schweißbänder mit den Initialen der an Blutkrebs erkrankten Union-Spieler Lisa Görsdorf und Benjamin Köhler gegen eine Spende erhältlich. Tausende Unioner greifen zu und sorgen für den beachtlichen Spendenbetrag. Die gesammelten Spenden werden für die Finanzierung einer großen Registrierungsaktion im Union Berlin-Stadion am 8. März 2015 verwendet. Bei dieser Aktion werden 1.800 neue potenzielle Stammzellspender registriert. Ein Unioner aus Mahlow, der sich im Stadion registriert hatte, spendet wenige Wochen nach der Aktion Stammzellen und sorgt auf diese Weise für neue Hoffnung bei einer Blutkrebspatientin aus Frankreich.

Neue Kampagne beschreibt Gefühlsachterbahn

Die crossmediale Kampagne der DKMS sorgt bundesweit für Aufmerksamkeit.

„Fühlen lassen“ – die neue crossmediale Kampagne der DKMS sorgt seit Juli bundesweit für Aufmerksamkeit, in dem sie Nicht-Betroffene nachempfinden lässt, welche Gefühlsachterbahn Blutkrebspatienten durchleben. Die Botschaft: Blutkrebs kann jeden treffen, plötzlich und unvermittelt.

August 2015

Wacken-Festival: Metalheads erneut aktiv

Mehr als 2700 Metalheads wurden beim W:O:A in die Datei aufgenommen.

Die 2.000-Seelen-Gemeinde Wacken in Schleswig-Holstein ist seit 26 Jahren „Austragungsort“ des weltweit größten Heavy-Metal-Festivals. Jedes Jahr pilgern rund 70.000 Metalheads aus aller Welt in das kleine Dorf. 2015 ist die DKMS schon zum zweiten Mal mit einem Registrierungsstand dabei.

Weil Melissa, die Tochter des Festival-Produktionsleiters, an Blutkrebs erkrankt war und transplantiert werden musste, wenden sich die Organisatoren des Festivals 2014 an die DKMS. Unterstützt wird der Aufruf durch Nils, einen geheilten Patienten. Mehr als 2.700 Metalheads wurden in die Datei aufgenommen, drei von ihnen haben inzwischen schon Stammzellen gespendet. In diesem Jahr sind die Wacken-Fans erneut aktiv, 1.524 von ihnen lassen sich registrieren. Ebenso engagiert sich die Wackener Bevölkerung – wie schon in den Jahren zuvor – für die DKMS: „Backen für Wacken“ ist inzwischen Tradition, und das schmackhafte Kuchenbüfett bringt diesmal knapp 5.000 Euro an Spendengeldern.

Registrierung bereits mit 17 Jahren möglich

Die DKMS nimmt potenzielle Stammzellspender nun bereits ab einem Alter von 17 Jahren in ihre Datei auf.

Junge Spender sind wichtig für den Erhalt und Ausbau der Datei: Aus diesem Grund nimmt die DKMS in Deutschland potenzielle Stammzellspender nun bereits ab einem Alter von 17 Jahren in ihre Datei auf. Eine Vermittlung als Stammzellspender kann allerdings erst nach Vollendung des 18. Lebensjahres erfolgen. Parallel dazu geht unser Programm „Leben spenden macht Schule“ in die nächste Runde, um gezielt junge Menschen für den Kampf gegen Blutkrebs zu gewinnen. Hierzu rufen wir Gymnasien, Gesamtschulen und Berufliche Schulen auf, eine Registrierungsaktion an ihrer Schule zu organisieren. Über 193.000 Schüler haben bereits mitgemacht!

September 2015

dreamball 2015: Zehn Jahre Charity-Gala für Krebspatientinnen

dreamball 2015: Zehn Jahre Charity-Gala für Krebspatientinnen

Zehn Jahre „Träume machen Mut“, zehn Jahre dreamball – ein Geburtstag, der gefeiert werden muss. Am 10. September treffen sich in Berlin rund 450 nationale und internationale Persönlichkeiten , um das Programm _look good_ feel better für Krebspatientinnen der DKMS LIFE zu unterstützen.

Im Mittelpunkt stehen natürlich die Patientinnen der vergangenen Jahre, die zum Glück den Krebs besiegen konnten und jetzt wieder fest im Leben stehen. Erinnert wird aber auch an diejenigen, die den Kampf gegen die Krankheit leider nicht gewonnen; die dreamlady des letzten Jahres, Nicole, und die junge Gizem aus München. Dieser emotionale Höhepunkt des Abends lässt niemanden der Gäste unberührt. Unter ihnen Marie Amière, der am Abend der DOUGLAS Charity Star verliehen wird, Barbara Becker, Mandy Capristo, Nazan Eckes, Lena Gercke, Udo Walz sowie Moderatorin Barbara Schöneberger. Per Videobotschaft gratulieren die Schirmherrin Sylvie Meis sowie US-Schauspielerin Jennifer Aniston. Auch das hochkarätige Show-Programm mit Joss Stone und Newcomer Graham Candy begeistert die Ballgäste.

Kooperation mit der Deutschen Eishockey Liga (DEL)

POWERPLAY GEGEN BLUTKREBS

Seit Beginn der Saison 2015/16 unterstützt die Deutsche Eishockey Liga (DEL) die DKMS im Kampf gegen Blutkrebs. Gemeinsam mit ihren 14 Clubs wirbt die DEL unter dem Motto „POWERPLAY GEGEN BLUTKREBS“ dafür, das Leben von Blutkrebspatienten zu retten. Neben der Aufnahme aller DEL-Profis in die Datei der DKMS bietet jeder der 14 DEL-Clubs an einem ausgewählten Spieltag den Besuchern vor Ort die Möglichkeit, sich ebenfalls registrieren zu lassen (www.dkms.de/del).

Oktober 2015

Fortschritt: Kosten für Neuregistrierung von Spendern sinken

Kosten für Neuregistrierung von Spendern sinken

Seit dem 1. Oktober 2015 kostet die Neuaufnahme eines potenziellen Spenders die DKMS nur noch 40 Euro (bisher 50 Euro). Möglich wird die Kostensenkung vor allem durch eine eigeninitiierte Qualitätsoffensive: „Es ist großartig, dass es uns durch technologischen Fortschritt gelungen ist, die Kosten für Neuregistrierungen drastisch zu senken“, berichtet DKMS-Geschäftsführer Dr. Alexander Schmidt.

Hintergrund: Durch die erfolgreiche Einführung einer neuen, hocheffektiven Sequenzierungstechnik – dem so genannten Next Generation Sequencing (NGS) im Hochdurchsatz – gelingt es den Mitarbeitern des DKMS-eigenen Labors DKMS Life Science Lab in Dresden, weitaus mehr Proben von neuen Spendern zu typisieren als bisher – und das in kürzerer Zeit.

Gemeinsame Aktion mit Tchibo

Zum ersten Mal unterstützt Tchibo die DKMS

Zum ersten Mal unterstützt außerdem Tchibo mit der DKMS eine gemeinnützige Organisation, um auf das Thema Stammzellspende aufmerksam zu machen. In 700 Tchibo-Filialen werden 80.000 Flyer verteilt, außerdem ist die DKMS Thema auf der hochfrequentierten Website von Tchibo. Deutschlandweit ist die Aktionswoche überall präsent!

November 2015

Über 25.000 neue Spender: Guido Westerwelle sorgt für Sturm der Hilfsbereitschaft

Guido Westerwelle sorgt für Sturm der Hilfsbereitschaft

Bundesweite Aufmerksamkeit erreicht das Thema Stammzellspende Anfang November durch den FDP-Politiker Guido Westerwelle. Innerhalb von einer Woche erlebt die DKMS einen wahren Sturm der Hilfsbereitschaft - rund 25.000 spendenwillige Menschen bestellen ein Registrierungsset.

Mit seinem Lebensgefährten Michael Mronz ist Guido Westerwelle Gast in zahlreichen Talkshows, unter anderem bei Günter Jauch und Markus Lanz. Er berichtet über seine eigene Leukämieerkrankung und Stammzelltransplantation, die er in seinem neu erschienenen Buch „Zwischen zwei Leben - Von Liebe, Tod und Zuversicht“ verarbeitet. Damit verbunden immer die Hoffnung und der Appell, andere Menschen über das Thema aufzuklären und zu motivieren, sich als Stammzellspender registrieren zu lassen.

Das Schicksal von Kenny und Ricky lässt niemanden kalt

Das Schicksal von Kenny und Ricky lässt niemanden kalt

Und noch eine Schicksalsgeschichte geht zu Herzen und sorgt für großes Medieninteresse: Die eineiigen Zwillingsbrüder Kenny und Ricky (7) aus Freital leiden unter einer lebensbedrohlichen Stoffwechselerkrankung und suchen dringend einen passenden Spender. Insgesamt 3.747 Menschen lassen sich bei einer Registrierungsaktion in die DKMS aufnehmen. Und es gibt einen Hoffnungsschimmer: Für Kenny kann Ende November ein passender Stammzellspender gefunden werden. Für Ricky geht die Suche weiter…

Dezember 2015

Prominente Jury kürt Michelle Büchner und Initiativgruppe „Sina will leben“

Prominente Jury kürt Michelle Büchner und Initiativgruppe „Sina will leben“

Zum Internationalen Tag des Ehrenamtes am 5. Dezember 2015 gibt die DKMS die Preisträger des diesjährigen DKMS Ehrenamtspreises bekannt. In der Kategorie „Junge Unterstützer“ fällt die Entscheidung der Jury auf die 17-jährige Michelle Büchner aus Heilbad Heiligenstadt, bei den „Großen Helfern“ setzt sich die Initiativgruppe der DKMS-Registrierungsaktion „Sina will leben“ aus Schüttorf bei der Jury gegen insgesamt 50 Bewerber durch.

Mit Schauspieler Hans Sigl, Chefredakteur Jan von Frenckell von der Fernseh- und Freizeit-Illustrierten „Auf einen Blick“ aus der Bauer Media Group, der geheilten Blutkrebspatientin Susanne Otten, DKMS-Stammzellspenderin Michaela Florin sowie DKMS-Geschäftsführerin Sandra Bothur werden die Preisträger in diesem Jahr von einer prominent besetzten Jury gekürt. „Die beiden Preisträger stehen mit Ihrem vorbildlichen und herausragenden Engagement im Kampf gegen Blutkrebs in einer Reihe mit den bisherigen Preisträgern der DKMS-Geschichte. Sie sind damit nicht nur ein gesellschaftliches Vorbild, sondern stehen Pate für die vielen freiwilligen und ehrenamtlichen Helfer, die uns Jahr für Jahr unterstützen und damit ein unersetzbarer Baustein für unsere Arbeit sind“, so Sandra Bothur.

Riesen-Überraschung für kleinen Patienten

Riesen-Überraschung für kleinen Patienten Nils

Einmal live ein Fußballspiel des FC Barcelona sehen – das ist der Herzenswunsch des zehnjährigen Nils. Als die DKMS vom Traum des kleinen Patienten hört, der zudem noch großer Flugzeug-Fan ist, bittet sie kurzerhand den spanischen Traditionsverein und die Fluglinie Eurowings/Germanwings um Unterstützung. Beide sagen sofort ihre Hilfe zu und so kann dank dieses Engagements gemeinsam eine unvergessliche Überraschung als Motivation und Mutmacher auf die Beine gestellt werden.

Mit dabei sind auch Schwester Lisa und seine Eltern Angelika und Marc. Und nicht nur das: Nils bekommt im Camp Nou sogar noch ein Vereins-Trikot geschenkt – signiert von seinem Idol Lionel Messi. „Es war alles einfach total überwältigend und für die ganze Familie unvergesslich. Nils hat es zwischendurch sogar vor Freude und Aufregung die Sprache verschlagen“, sagt seine Mutter Angelika. Nils hat bereits viel in seinem noch jungen Leben mitgemacht. Mit drei Jahren erkrankt er an Blutkrebs, bekommt nach mehreren Rückfällen im Jahr 2011 über die DKMS eine Stammzelltransplantation und lernt 2014 sogar seinen Lebensretter Markus kennen. Mit ihm verbindet die Familie seitdem eine enge Freundschaft.

Doch immer wieder hat der tapfere Zehnjährige mit Rückschlägen zu kämpfen, bekommt erneut eine Chemotherapie und muss zwischendurch Medikamente wie Cortison oder Chemo-Tabletten zur Stabilisierung nehmen. Nach wie vor ist er in konstanter Behandlung und hat gerade erst eine Antikörpertherapie hinter sich gebracht. Nichtdestotrotz ist er ein ausgesprochen fröhlicher und aktiver Junge, der nicht aufgibt. Kurz vor Weihnachten konnte die Familie nun ein unbeschwertes Wochenende in der katalonischen Hauptstadt verbringen und Kraft tanken. Herzlichen Dank an alle, die das möglich gemacht haben – insbesondere an Eurowings/Germanwings und den FC Barcelona!

Mehr Rekorde und Geschichten

finden Sie im ersten Teil unseres Jahresrückblicks 2015

Mehr erfahren