Sparda-Bank Berlin unterstützt Kampf gegen Blutkrebs

3 Dezember 2013

Seit vielen Jahren engagiert sich die Sparda-Bank Berlin für wohltätige, regionale Projekte. Seit 2011 fokussiert die genossenschaftliche Privatkundenbank dabei ihr soziales Engagement auf die Volkskrankheit Krebs. Unter dem Motto „Mund auf gegen Blutkrebs“ rufen die Sparda-Bank Berlin und die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei zur Registrierung als potenzieller Stammzellspender auf. Im Dezember 2013 finden deshalb insgesamt 32 öffentliche Registrierungsaktionen in ausgewählten Filialen der Genossenschaftsbank statt. Die Sparda–Bank übernimmt außerdem die bei jeder Registrierung anfallenden Kosten von 50 Euro für ihre Mitarbeiter und Kunden.

Was der Einzelne nicht schafft, das können viele Menschen gemeinsam bewegen.

"Was der Einzelne nicht schafft, das können viele Menschen gemeinsam bewegen. Dieser elementare Grundsatz der genossenschaftlichen Idee gilt auch für das soziale Engagement unserer Bank und die konsequente Unterstützung von gemeinnützigen Organisationen, die Menschen mit Krebserkrankungen und ihre Angehörigen unterstützen", so Tobias Jacob Berten, Pressesprecher und Leiter der Unternehmenskommunikation der Sparda-Bank Berlin.

Bereits 2012 haben Sparda-Bank und DKMS an insgesamt 17 Filialen gemeinsam zur Registrierung aufgerufen. Über 3.000 neue Spender sind in Rostock, Berlin und Erfurt damals dazugekommen. Bis heute haben schon drei Spender Stammzellen gespendet. "Wir hoffen, dass auch in diesem Jahr wieder viele Menschen unserem Aufruf folgen", fügt Pressesprecher Berten hinzu.

Weitere Informationen zu den Registrierungaktionen mit der Sparda-Bank finden Sie in unserem Aktionskalender