Christian – „Ein einzigartiges Gefühl“

10 November 2015

Mitte Oktober 2015 veranstaltete Glory Global Solutions (Germany) GmbH unter dem Motto „Lebensretter werden“ eine Registrierungsaktion für die DKMS, an der sich über 30 Mitarbeiter in der Firmen-Niederlassung in Neu-Isenburg beteiligten. Inspiriert wurde die Aktion unter anderem durch den Mitarbeiter Christian, der selbst bereits Stammzellen gespendet hatte, um das Leben eines Blutkrebspatienten zu retten. Christian motivierte seine Kolleginnen und Kollegen mit seiner persönlichen Geschichte:

„Vor einiger Zeit war ich ehrenamtlich auf der Kinder-Onkologie-Station in der Universitätsklinik tätig. Tagtäglich habe ich dort mitbekommen, wie verzweifelt Blutkrebs- und Leukämiepatienten oft nach einem passenden Spender suchen. So war es für mich ziemlich schnell klar, dass ich mich als Stammzellspender registrieren lassen möchte. Ich ließ mir ein Set von der DKMS nach Hause schicken und bekam kurz darauf eine Bestätigung, dass ich als Spender registriert bin.

Ein paar Monate später lag ein Brief von der DKMS in meinem Briefkasten. Zuerst hielt ich ihn für normale Infopost, aber auf den zweiten Blick merkte ich, dass es tatsächlich eine Benachrichtigung war, dass ich als Spender für einen Patienten in Frage kam. Anfangs war es schon ein seltsames Gefühl, dass ich jetzt tatsächlich die Chance hatte, einem anderen Menschen das Leben zu retten. Doch noch am selben Tag stand mein Entschluss fest, dass ich spenden werde. Trotz einer gewissen Aufregung war ich mir einfach sicher, das Richtige zu tun.

Stammzellspender Christian

Daraufhin habe ich von der DKMS ein Päckchen mit Ampullen bekommen, mit denen ich zu meinem Hausarzt zur Blutentnahme ging. Mein Blut wurde im Labor noch einmal feintypisiert, um ganz sicher zu gehen, dass es keinerlei Unregelmäßigkeiten gab. Nach einer kurzen Zeit der Spannung bekam ich dann den Bescheid, dass mein Blutbild in Ordnung war und mir wurde genau erklärt, wie die nächsten Schritte ablaufen werden.

Eine Woche später wurde ich daraufhin noch einmal komplett von Kopf bis Fuß durchgecheckt und hatte ein Gespräch mit dem Entnahmearzt, in dem mir die weiteren Abläufe und Vorbereitungen ausführlich erklärt wurden. Nach Überprüfung von Blutwerten, Gewicht und verschiedenen Organen wurde ich für gesund und zur Spende geeignet erklärt. Jetzt war es also zu 100 Prozent sicher, dass ich tatsächlich einem kranken Menschen eine neue Chance auf Leben geben durfte - ein wahnsinniges und einzigartiges Gefühl.

Formular - Stammzellspender werden

Für die Spende musste die Stammzellenproduktion im Körper angeregt werden – daher spritzte ich mir zweimal täglich ein Mittel zur Anreicherung der Stammzellen. Nach einer Woche Vorbereitungen flog ich dann gemeinsam mit meiner Frau nach Dresden. Die DKMS hat sich sehr gut um unsere An- und Abreise gekümmert und auch ein Hotelzimmer für mich und meine Frau organisiert.

In Dresden angekommen wurde ich sehr nett begrüßt und in den Spenderraum gebracht. Dort wurde ich an zwei Kanülen angeschlossen. Durch die eine Kanüle wurde mir Blut entnommen, danach zentrifugiert und durch die andere Kanüle wieder zurück in meinen Körper geführt. Nach circa drei Stunden war auch schon alles vorbei. Danach musste ich noch eine Stunde zur Beobachtung vor Ort bleiben. Den Rest des Tages hielt ich mich noch im Hotel bereit, um sicherzugehen, dass die Menge an entnommenen Stammzellen auch ausreichend war. Es war aber keine weitere Entnahme nötig und meine Stammzellen gingen sofort im Anschluss an den Empfänger.

Registrierungsset DKMS

Natürlich war ich neugierig, wer meine Spende erhalten würde. Bereits am selben Tag habe ich dann von der DKMS erfahren, dass „mein“ Patient ein 42-jähriger Mann aus Deutschland ist. Es war ein sehr gutes Gefühl, einem anderen Menschen eine neue Chance auf Leben zu schenken und ich würde meine Spende jederzeit wiederholen. Es gibt so viele Patienten, die auf einen “genetischen Zwilling” warten, aber leider viel zu wenige Spender. Daher finde ich es enorm wichtig, dass es Unternehmen und Organisationen gibt, die die DKMS unterstützen und zur Registrierung aufrufen. Jeder sollte diese Möglichkeit wahrnehmen und sich bei der DKMS registrieren lassen. Je mehr Spender registriert sind, desto höher ist die Chance, das Leben gerettet werden können.“

Sie können sich direkt über unsere Website als potenzieller Stammzellspender registrieren! Die Registrierung nimmt nur wenige Minuten Zeit in Anspruch – kann aber eine große Wirkung haben!