Mehr als „Blutsbrüder“ – Wenn der Lebensretter zum Trauzeugen wird

Achim Beißel hat 2011 Larry Wilson mit seiner Stammzellspende das Leben gerettet. Larry hatte Blutkrebs. Seit dem ersten Kennenlernen fühlen sich die Männer familiär eng miteinander verbunden. Jetzt hat Larry seine Highschool-Liebe Stacy geheiratet und Achim war dabei – als Trauzeuge!

Es ist eine Geschichte, die Blutkrebspatienten weltweit Hoffnung schenkt. “All because one person swabbed“„Alles nur, weil sich jemand hat registrieren lassen“, steht für alle Gäste sichtbar auf einem großen Holzschild auf Stacys und Larrys Hochzeitstisch geschrieben. Direkt daneben befindet sich ein Foto, auf dem Achim und Larry freudestrahlend in die Kamera schauen. Obwohl die beiden Männer über 8.300 Kilometer trennen, hat das keinen Einfluss auf ihre besondere Freundschaft. Achim versucht mindestens einmal im Jahr, Larry und seine Familie in den USA zu besuchen. Per Videotelefonie tauschen sie sich regelmäßig über ihren Alltag aus. „Larry ist mein kleiner Bruder und seine Familie ist meine Familie“, sagt Achim, der am 11. März in Houston, Texas, Larrys Trauzeuge war.

Alles nur, weil sich jemand hat registrieren lassen.

2008 erkrankte Larry zum ersten Mal an Blutkrebs und erhielt Chemotherapien. Leider kehrte die Krankheit zurück und es war klar, dass er eine Stammzellspende von einem Spender braucht. Dank Achim ist Larry seit über fünf Jahren krebsfrei.

Dass ich Stacy nun heiraten konnte, habe ich Achim zu verdanken“, sagt der Texaner. Dem Brautpaar ist es wichtig, ihre Hochzeitsgäste auf die DKMS aufmerksam zu machen. Deshalb bieten sie ihnen an, die DKMS mit einer Geldspende zu unterstützen und sich registrieren zu lassen. Die DKMS in den USA hat Larry und Stacy dazu alle notwendigen Unterlagen und Materialien zur Verfügung gestellt. Schlussendlich nehmen 25 der insgesamt 100 Hochzeitsgäste die Gelegenheit wahr, Spender zu werden. Einige spenden auch Geld, um den Kampf gegen Blutkrebs zu unterstützen. Alle freuen sich für Stacy und Larry und feiern mit ihnen das Leben. Eine besondere Hochzeitsfeier geht zu Ende und Achim verbringt mit den beiden noch ein paar Tage in New Orleans.

 Wenn der Lebensretter zum Trauzeugen wird

Wieder zurück in Deutschland erinnert sich Achim an eine wunderschöne Woche mit seiner amerikanischen Familie. „Es ist immer so, als würde ich nach Hause kommen“, sagt der Dortmunder. Im Sommer besucht Achim beruflich einen Kongress in Austin. Dabei nutzt er natürlich die Gelegenheit, seine Familie zu treffen. Als Bereichsleiter bei einer großen Krankenkasse möchte Achim den bevorstehenden Kongress nutzen, um für die DKMS Werbung zu machen. Anwesende Kongressteilnehmer, überwiegend Case Manager und Krankenschwestern, will er über die Arbeit der DKMS informieren.

Der Tisch mit den Registrierungsunterlagen

Achims und Larrys Geschichte zeigt, dass Blutkrebs keine Grenzen kennt. Alle 35 Sekunden erkrankt weltweit ein Mensch an Blutkrebs, in Deutschland bekommt alle 15 Minuten ein Patient die lebensbedrohliche Diagnose. Deshalb arbeitet die DKMS-Familie weltweit mit Hochdruck daran, die Situation für Blutkrebspatienten zu verbessern. Je mehr Menschen sich als potenzielle Lebensretter registrieren, desto höher ist auch die Chance, dass Patienten auf der ganzen Welt eine neue Chance auf Leben erhalten.