Wacken und die DKMS – Laut und erfolgreich

8 August 2014

Im Rahmen des größten Metal-Festivals der Welt führte die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei erstmalig auch eine Typisierungsaktion durch.

Zum W:O:A (Wacken Open Air) pilgern jährlich rund 85.000 Besucher, um mit den bekanntesten Heavy Metal Bands der Szene zu rocken. Die DKMS konnte bei ihrer Aktion insgesamt 2.717 neue Spender aufnehmen. Darunter auch bekennende Metal-Fans wie Comedian Bülent Ceylan und Musiker wie Doro Pesch oder Stephan Weidner.

Anlass war die erkrankte Tochter des Produktionsleiters Thomas Hess. Hess hatte zusammen mit den Veranstaltern und der Wacken Foundation alle Hebel in Bewegung gesetzt und die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Aktion geschaffen. Das mehr als 20-köpfige Helferteam wurde vom Klinikum Itzehoe gestellt und trotzte mit vorbildlichem Einsatz Sonne und Staub.

Auf einer der Hauptbühnen spielte die polnische Band Behemoth. Der Behemoth Sänger Adam Darski war vor einigen Jahren selbst an Blutkrebs erkrankt. Über die Fundacja DKMS Polska (Baza Dawców Komórek Macierzystych) konnte ein Spender für Adam gefunden werden.

Unter den Wacken-Gästen war auch Stammzellspenderin Mariana, die den neuen Spendern und allen Interessenten stolz von ihrer Knochenmarkentnahme berichtete. Der geheilte Patient Nils, der im Dezember transplantiert wurde, war dieses Jahr schon wieder in Wacken mit dabei.

Im Dorf verkaufte eine Gruppe von fleißigen Damen für die Initiative „Wacken hilft“ Kaffe und Kuchen - alles zugunsten der DKMS.

„Es war eine super Aktion, jeder war begeistert“, so Aktionsleiter Emrah Kilic. „Für die Metalfans war es eine Selbstverständlichkeit, sich registrieren zu lassen.“ Die erste DKMS-Registrierungsaktion auf dem Wacken Open Air Festival war also nicht nur laut sondern vor allem erfolgreich!