Frohe Weihnachten!

Zum Abschluss des Jahres 2017 möchten wir noch einmal zusammen mit Ihnen die Filme mit Marian, Felix, Christin, Rinah, Kathrin und dem kleinen Sonnenschein Marlon Revue passieren lassen. Die Filme haben die Menschen sehr bewegt und über 50.000 Menschen dazu bewegt, sich als potenzielle Stammzellspender zu registrieren. Wir wünschen nun aber viel Spaß mit den Filmen und freuen uns zusammen mit Ihnen auf das neue Jahr!

Marlons Geschichte

Marlon ist sieben Jahre alt und ein lebensfroher Junge. Wenn man ihn heute sieht, kann man sich kaum vorstellen, dass er mehr als die Hälfte seines Lebens gegen den Blutkrebs kämpfen musste. Erst drei Jahre nach der Diagnose kam endlich die rettende Nachricht: Ein passender Spender wurde gefunden! Marlon hat es geschafft und kann heute ein ganz normales Leben führen.

MARLON UND SEINE MUTPERLENKETTE

DKMS - Marlon und seine Mutperlenkette

ANTON DAS TAPFERKEITSKUSCHELTIER

DKMS - Anton das Tapferkeitskuscheltier

MARLON UND DIE BLUTPOLIZEI

DKMS - Marlon und die Blutpolizei

Tina hat den Kampf gegen Blutkrebs gewonnen!

Im Alter von acht Jahren erhält Tina die Diagnose Blutkrebs. Von da an ändert sich für sie alles. Die lange Zeit im Krankenhaus war für Tina, als wäre sie eingesperrt. Heute ist Tina 14 Jahre alt. 6 Jahre dauerte ihr Kampf gegen den Blutkrebs. In dieser Zeit überwog die Angst und die Frage, wie es weiter gehen soll. Tinas Stammzellspender ist heute 25 Jahre alt und für sie ein wichtiger Mensch in ihrem Leben:„Ihm habe ich mein Leben zu verdanken“.

Tinas Stammzellspender

Tinas Stammzellspender - „Ihm habe ich mein Leben zu verdanken“

Tina: „IM KRANKENHAUS WAR ICH WIE GEFANGEN!“

Tina hat den Blutkrebs besiegt – Dank einer Stammzellspende

Tina hat den Kampf gegen Blutkrebs gewonnen!

Tina hat den Kampf gegen Blutkrebs gewonnen!

Für Kathrin gab es keinen Grund, es nicht zu tun.

Kathrin ist 24 Jahre alt, kommt aus Saarbrücken und studiert dort Übersetzungswissenschaft mit Spanisch und Englisch. Vor vier Jahren hat sie Stammzellen gespendet und das war sehr aufregend, im positiven Sinn: „Es ist schon toll und krass, dass man so einfach helfen kann.“

Kathrin hat sich damals registriert, weil die Mutter von einem ihrer Kumpels krank geworden ist. Daraufhin gab es eine Registrierungsaktion in ihrem Ort. Sie konnte an diesem Tag aber nicht zur Aktion kommen. Für Kathrin war aber klar, dass sie helfen will.

Nach dem sie sich auf der Website der DKMS informiert hatte, hat sie sich dann einfach ein Set mit den Wattestäbchen nach Hause schicken lassen. Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein. Schon war sie als potenzieller Lebensretter registriert. „Es ist erstaunlich, wie wenig Aufwand es ist, ein Leben zu retten, und es gibt eigentlich keinen Grund es nicht zu tun“, sagt Kathrin heute.

"Einfach mal was gutes tun!" Stammzellspender werden.

Felix hat wieder eine Zukunft

Im Alter von 20 Jahren erhält Felix die Diagnose Blutkrebs. Von jetzt auf gleich wird er aus dem Alltag gerissen. Sein Abitur liegt gerade hinter ihm und das Studium zum Wirtschaftsingenieur hatte erst begonnen.

Dank eines Stammzellspenders ist Felix drei Jahre später wieder gesund. Seine Spenderin hat Felix leider noch nicht kennengelernt. Es ist eine junge Frau aus den USA, mit der er sich schon geschrieben hat. „Sie ist ja der Schlüssel zu meinem Leben und ich wünsche mir, sie demnächst einmal persönlich zu treffen.“

„Aufgeben war für mich keine Alternative“ - Felix hat den Blutkrebs besiegt
"Ich bin froh, dass sie an meiner Seite war" Felix hat den Blutkrebs

Marian ist ein echter Lebensretter

„Das Gefühl nach der Spende ist unbeschreiblich.“, sagt Marian. „Der Gedanke, ein Lebensretter zu sein macht mich unglaublich glücklich und es gibt einem das Gefühl, etwas richtig Gutes getan zu haben!“ Marians Geschichte zeigt, dass man als registrierter Stammzellspender tatsächlich Leben retten kann.

Als die Kontaktaufnahme mit der Info kam, dass Marian Stammzellen spenden sollte, war die Entscheidung klar: „Für wichtige Sachen kann man sich die die Freizeit mal frei schaufeln!“ Bei Marian erfolgte die Spende wie bei 80% aller Fälle über die periphere Entnahmeart.

„Das Gefühl nach der Spende ist unbeschreiblich!“ - Stammzellspender Marian
170203 DKMS Marian Selbstlos Final CTA YouTube

Dank einer Stammzellspende darf Rinah Leben

Am Tag nach der Konfirmation ihrer Schwester Sarah erhält Rinah die schlimme Diagnose Blutkrebs. Schnell ist klar, nur ein passender Stammzellspender kann ihr helfen, den Krebs zu besiegen. Es folgen lange Wochen und Monate im Krankenhaus, zusammen mit der Ungewissheit, wie es weiter gehen wird. Heute geht es Rinah wieder gut.

Dank der rettenden Stammzellspende kann sie langsam wieder ein normales Leben führen. Rinahs Geschichte bewegt die Menschen. Auch die Macher der Erfolgsserie „Club der roten Bänder“ bei VOX werden auf das junge Mädchen mit der Stoffmütze aufmerksam und drehen kurzerhand einen Werbespot, um noch mehr Menschen zu motivieren, sich als Stammzellspender zu registrieren.

Rinah: „Der Blutkrebs hat mein Leben total verändert.“
Rinah besucht das Set der VOX-Serie "Club der roten Bänder"

Christin schöpft Kraft aus ihrer Kreativität

Christin bekam ihre erste Blutkrebsdiagnose einen Monat vor ihrem 18. Geburtstag. Damals konnte ihre Cousine ihr mit einer Stammzellspende helfen. Doch kurze Zeit später, erhielt Christin die zweite Diagnose – nun war sie auf einen Spender außerhalb ihrer Familie angewiesen. Für Christin war es, als würde die Welt still stehen. „Man weiß nicht was auf einen zu kommt,“ erzählt Christin über die schwere Zeit. Lange Zeit musste Sie im Krankenhaus bleiben und auf einen passenden Spender warten, während ihre Freunde kurz vor dem Abi standen und das Leben für alle weiterging - nur nicht für Christin. Zum Glück konnte ein passender Spender gefunden werden und heute kann Christin wieder so viele Pläne machen, wie sie möchte.

Christin: „Ich habe mein Leben zurück!“
Ein kleiner Aufwand kann viel bedeuten
Als Blutkrebspatient Kraft aus der eigenen Kreativität schöpfen