News

Verleihung des DKMS Schulsiegels in Brandenburg

Durch besonders nachhaltiges Engagement haben sich zwei Schulen in Brandenburg im Kampf gegen Blutkrebs hervorgetan. Dafür hat die DKMS sie in Bernau bei Berlin mit dem DKMS Schulsiegel ausgezeichnet.

Letzte Aktualisierung: 06.09.2021

Im brandenburgischen Bernau bei Berlin haben wir zwei Schulen für ihren engagierten Einsatz im Kampf gegen Blutkrebs mit dem DKMS Schulsiegel ausgezeichnet. Die Bildungsministerin des Landes Brandenburg, Britta Ernst, hat den Vertreter:innen der Gastgeberschule OSZ I Barnim in Bernau bei Berlin und der Medizinischen Schule Brandenburg in Brandenburg an der Havel das DKMS Schulsiegel zusammen mit Konstanze Burkard, Direktorin Spenderneugewinnung und Corporate Communications der DKMS, für ihren jahrelangen Einsatz in mehreren Registrierungsaktionen überreicht.

Mehr als 4.600 Schüler:innen haben dort seit dem Start des DKMS Schulprojekts in Brandenburg bei 72 Schulaktionen Einsatzbereitschaft gezeigt und sich bei uns aufnehmen lassen. 40 von ihnen sind seitdem zu Stammzellspender:innen geworden und haben Blutkrebspatient:innen mit ihrer Spende neue Hoffnung geschenkt. Hervorgetan haben sich durch besonders nachhaltigen Einsatz die OSZ I Barnim in Bernau bei Berlin und die Medizinische Schule Brandenburg in Brandenburg an der Havel.

v.l. Bianca Düring und Sabine Prekul (Medizinische Schule), Britta Ernst, Konstanze Burkard, Daniel Kurth (Landrat)

Die nördlich von Berlin gelegene OSZ I Barnim unterstützt uns bereits seit 2013. Während sieben durchgeführten Registrierungsaktionen haben sich an dem Oberstufenzentrum 341 junge Menschen als potenzielle Stammzellspender:innen registriert. Drei von ihnen ermöglichten einem:r Patient:in mit ihrer Stammzellspende tatsächlich eine zweite Chance auf Leben. An der Medizinischen Schule Brandenburg ließen sich seit 2010 bei vier Registrierungsaktionen 262 Schüler:innen aufnehmen. Eine:r von ihnen war als „genetischer Zwilling“ ein perfektes Match für eine an Blutkrebs erkrankte Person und verhalf mit seiner Stammzellspende zu einer zweiten Lebenschance.

v.l. Alex Ratajczak, Dario Schramm, Britta Ernst, Konstanze Burkard, Steven Hoffmann (Stammzellspender)

Bildungsministerin Britta Ernst zeigt sich von der Beteiligung der Schulen an den DKMS Schulaktionen beeindruckt: „Ob an der Medizinischen Schule im Westen Brandenburgs oder an der OSZ I Barnim – ich bin dankbar für die Unterstützung, die die Schulen mit ihren Schülerinnen und Schülern für Menschen mit Blutkrebs bieten“, erklärt Ernst. „Die schreckliche Diagnose Blutkrebs kann uns alle treffen. Dass diese jungen Menschen sich dazu entschließen, freiwillig anderen Personen in Not mit ihrer Registrierung bei der DKMS eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen, ist nicht nur ein Zeichen von persönlicher Reife, sondern auch von gesellschaftlichem Zusammenhalt.“ Sie sei daher froh, als Schirmherrin des Schulprojekts in Brandenburg die DKMS in ihrem Anliegen unterstützen zu können. „Unser Ziel ist es, möglichst viele Schülerinnen und Schüler für das Thema Blutkrebs zu sensibilisieren und sie dazu zu motivieren, sich als Stammzellspenderinnen und Stammzellspender registrieren zu lassen.“

Bildungsministerin Britta Ernst

Auch Konstanze Burkard unterstreicht im Rahmen der Verleihung der DKMS Schulsiegels, wie wichtig dieses uneigennützige Engagement gerade in schwierigen Zeiten wie der Pandemie sei: „Corona hat uns gezeigt, dass sich das Leben in der Gesellschaft sehr schnell sehr stark verändern kann. Wer hingegen die Diagnose Blutkrebs erhält, den trifft der Schock zunächst ganz persönlich. Patientinnen und Patienten weltweit brauchen daher auch jetzt unsere Hilfe“, so Burkard. „Deshalb haben wir während der Pandemie in kurzer Zeit unsere Registrierungsangebote um hybride und digitale Veranstaltungsformen erweitert. So können wir weiterhin eine sichere und unkomplizierte Registrierung als potenzielle Stammzellspenderin oder als Stammzellspender ermöglichen. Mit neuen Formaten wie unserer digitalen Schulstunde möchten wir insbesondere die Schülerinnen und Schüler informieren – und Schulen einen echten Mehrwert für ihre Unterrichtsgestaltung bieten.“

Dario Schramm, Generalsekretär der Bundesschülerkonferenz

Insgesamt haben sich über das DKMS Schulprojekt bereits 454.000 Schüler:innen in die DKMS Datei aufnehmen lassen. 5.720 von ihnen haben einer Patientin oder einem Patienten eine Chance auf ein gesundes Leben geschenkt. Doch Hilfe ist auch weiterhin dringend nötig: Alle zwölf Minuten erhält allein in Deutschland ein Mensch die Schockdiagnose Blutkrebs. Für viele Blutkrebspatient:innen ist eine Stammzelltransplantation die einzige Überlebenschance. Weitere Schulaktionen und zusätzliche junge Spender:innen können diesen Menschen Hoffnung schenken!

Du bist Journalist:in oder Medienvertreter:in und möchtest über unsere Themen berichten?

Hintergründe, Materialien und Ansprechpartner:innen findest du in unserem Media Center

Weitere Möglichkeiten zu helfen

Du kannst die DKMS auf vielfältige Weise unterstützen und damit vielen Blutkrebspatient:innen neue Hoffnung auf Leben geben.
Diese Seite wurde aktualisiert. Bitte lade die Seite neu