Lisa und ihr ganz besonder Hochzeitsgast

5 Juli 2018

Der Hochzeitstag ist für viele einer der glücklichsten Tage des ganzen Lebens. Für Lisa wurde dieses Glück durch eine Überraschung, die ihr jetziger Mann organisiert hatte, noch um einiges gesteigert.

Am Abend ihres Polterabends erhielt sie eine ganz besondere Videobotschaft, die ihre vorhochzeitliche Aufregung noch um einiges steigerte. Es war nämlich ein ganz besonderer Hochzeitsgast auf dem Weg zu ihr: Elyse aus Kalifornien, die dank Lisas Stammzellspende, den Kampf gegen den Blutkrebs besiegen konnte.

Elyse aus Kalifornien, die dank Lisas Stammzellspende, den Kampf gegen den Blutkrebs besiegen konnte.

Ein Tag vor dem Jawort machen sich Lisa und ihr jetziger Mann dann auf dem Weg zum Hauptbahnhof in Hannover, um dort Elyse, die gemeinsam mit ihren Eltern anreiste, in Empfang zu nehmen. Je näher sie dem Bahnhof kamen, desto größer wurde die Aufregung bei Lisa: „Ich war aufgeregt wie ein kleines Kind... Irgendwie hatte ich das Gefühl, dass es völlig Fremde sind, aber gleichzeitig habe ich zu dem Zeitpunkt auch eine tiefe Verbundenheit zu Elyse gefühlt.“ Als es dann endlich so weit war, berichtet sie: „Als ich die drei das erste Mal gesehen habe, war die Aufregung noch schlimmer und ich wusste gar nicht, was eigentlich geschieht. Es gab eine so herzliche Umarmung zur Begrüßung - so als würden wir uns schon lange kennen. Zum Glück hatten wir noch einen Strauß Blumen organisiert, denn die Mama von Elyse hatte auch noch Geburtstag.“

Der Tag der Hochzeit folgte, für Lisa wie sie uns erzählt der schönste Tag in ihrem Leben: „Es hat alles perfekt geklappt. Während unserer Feier hat man gar nicht gemerkt, dass wir uns erst so kurz vorher kennengelernt hatten. Sie haben sich mit all unseren Gästen super unterhalten. Es war, als gehörten sie schon immer zu unserer Familie.“ Und weiter: „Ich bin so unglaublich froh, dass Elyse durch meine Spende geschafft hat, den Krebs zu besiegen. Die vergangenen zwei Jahre waren so, dass ich zwar stolz war, so etwas getan zu haben, aber ich wusste immer nicht, wer ist da auf der anderen Seite, wie lebt diese Person und sind wir uns vielleicht sogar ähnlich? Jetzt, nachdem ich auch ihre Eltern kennengelernt habe, ist das ganze Gefühl noch viel tiefer. Es ist eine Verbundenheit, die ich gar nicht erklären kann.“

Der Tag der Hochzeit folgte, für Lisa der schönste Tag in ihrem Leben

Und Elyse hatte ein ganz besonderes Geschenk im Gepäck: Ein Fotoalbum, ein Dankeschön der gesamten Familie: „Dieses Album ist das emotionalste Geschenk, was ich je erhalten habe. Sie haben mir mit den Bildern, den Worten und den Karten, die nicht nur von der gesamten Familie geschrieben wurden sondern auch von Freunden und Bekannten eine Erinnerung geschaffen, die mir niemand mehr nehmen kann. Es ist nicht in Worte zu fassen, was Elyse während der schweren Zeit im Jahr 2016 durchgemacht hat. Umso stolzer bin ich, dass ich ihr mit einer so kleinen Tat helfen konnte. Ich glaube fest daran, dass wir für immer verbundene Freunde sind und ich freue mich riesig, wenn wir sie in Kalifornien besuchen werden.“

Zusammenfassend sagt Lisa: „Es ist eine kleine Tat mit so unglaublich riesiger Wirkung. Dieses Gefühl einem Menschen das Leben gerettet zu haben und diesen dann auch noch kennenzulernen ist wunderschön.“

Lisa: „Es ist eine kleine Tat mit so unglaublich riesiger Wirkung."

Die Geschichte von Elyse zeigt, was für eine besondere Verbindung durch eine Stammzellspende zwischen zwei wildfremden Menschen entstehen kann.

Eine zweite Chance auf Leben zu schenken ist ganz leicht. Hier geht es zur Registrierung.