Kampagnen & Aktivitäten
14.02.2024

RB Leipzig Spieler Willi Orban ruft zur Registrierung auf

Zum Weltkinderkrebstag am 15. Februar engagiert sich Willi Orban wieder für uns, und ruft zur Registrierung auf. Bereits im letzten Jahr unterstützte der Fußballprofi, der selbst Stammzellen gespendet hat, die Registrierungsaktion für den kleinen Patienten Taio aus Leipzig. Wir freuen uns sehr, jetzt ein positives Update zu dem Jungen geben zu können. Im vergangenen Jahr hatten wir ausführlich über sein Schicksal berichtet. Taio litt an einer aplastischen Anämie und war dringend auf eine Stammzellspende angewiesen.

Jetzt, ein Jahr später gibt es gute Nachrichten! Taio hat mittlerweile eine lebenswichtige Stammzellspende erhalten. Heute geht es dem Vierjährigen dadurch bereits wesentlich besser als noch Anfang 2023. Für die Stammzellspende und den großen Einsatz, den mehr als 1.550 engagierte Menschen mit ihrer Registrierung für den Kleinen gezeigt haben, ist die Familie unendlich dankbar.

„Die große Hilfsbereitschaft der Menschen hat uns geholfen, die schwere Zeit durchzustehen, und die Hoffnung auf einen passenden Spender nicht zu verlieren“, sagt Taios Vater Forbene Afanwi. „Wir bedanken uns auch ganz herzlich bei Dir, lieber Willi, dass Du unsere Registrierungsaktion unterstützt hast und Taio Dich persönlich treffen durfte“.

Ein halbes Jahr nach der Stammzelltransplantation kann Taio wieder mit seinen Geschwistern herumtollen, Klettern, wie sein Superheld Spiderman, Tag für Tag mehr von der Welt entdecken und sein Leben genießen.

Doch so wie Taio im vergangenen Jahr dringend auf eine Stammzellspende einer Spenderin oder eines Spenders angewiesen war, hängt auch zum diesjährigen Weltkinderkrebstag am 15. Februar das Leben vieler Kinder daran, dass ihr genetischer Zwilling für eine lebensnotwendige Stammzellspende gefunden wird. Jedes Jahr sind rund 93.500 Kinder unter 15 Jahren weltweit von der Diagnose Blutkrebs betroffen. Deshalb ist es auch in diesem Jahr dem RB Leipzig und Fußballprofi und Stammzellspender Willi Orban ein großes Anliegen darauf aufmerksam zu machen.

2023 hat der gebürtige Kaiserslauterner selbst Stammzellen gespendet und einem Menschen damit eine zweite Lebenschance ermöglicht. „Ich wurde von Anfang an sehr gut betreut“, berichtet Willi Orban. „Es waren alles liebe Menschen, nette Krankenschwestern, die sich um mich gekümmert haben. Deswegen war das von Tag eins, von der Kontaktaufnahme bis zum Ende sehr, sehr einfach. Und ich glaube, eine gute Sache. Da braucht man keine Angst zu haben.“

Für seine Spende verzichtete der Abwehrchef der Leipziger in der letzten Saison sogar auf das wichtige Bundesliga-Match gegen Union Berlin. Auch heute steht für ihn fest: Wenn er selbst erneut als Stammzellspender die Möglichkeit hätte, ein Leben zu retten, würde er nicht zweifeln, nochmals zur Tat zu schreiten. „Es waren ein paar Tage, wo ich ein bisschen kürzertreten musste. Für die gute Sache war es auf alle Fälle das wert und deswegen würde ich es immer wieder tun“, sagt Willi Orban.

Damit fügt sich Orban wunderbar in das Engagement seines Vereins RB Leipzig ein. Seit 2017 unterstützen die Leipziger die DKMS darin, „Blutkrebs ins Aus zu kicken“. Schon damals führten die Bullen in ihren eigenen Reihen eine Registrierungsaktion mit der DKMS durch, bei der sich auch Willi Orban neben weiteren Teamkollegen wie Keeper Peter Gulasci registriert hatte. Zuvor spendete 2012 bereits der heutige Leipzig-Trainer Marco Rose Knochenmark, und schenkte einem Menschen eine zweite Lebenschance. Auf die Frage, was Willi Orban Leuten sagen würde, die noch nicht registriert sind, antwortet der Innenverteidiger: „Einfach registrieren lassen. Es geht relativ simpel. Eine Sache von wenigen Augenblicken, ein paar Minuten. Und wie man an dem Beispiel von Taio sieht, kann man da wirklich Gutes bewerkstelligen.“

Das ganze Interview mit Willi Orban findet Ihr hier:

Jeder, der sich als potenzielle Stammzellspender:in registrieren lassen möchte, kann sich unter www.dkms.de kostenlos und bequem ein Registrierungsset nach Hause bestellen und so vielleicht schon bald zum:r Lebensretter:in werden.

Weitere Möglichkeiten zu helfen
Du kannst die DKMS auf vielfältige Weise unterstützen und damit vielen Blutkrebspatienten neue Hoffnung auf Leben geben.