Jeder Tag ist wertvoll - das macht das Leben aus

16 August 2016

Die persönliche Betroffenheit ist für viele Menschen der ausschlaggebende Grund, sich als potenzieller Stammzellspender zu registrieren. Nicole aus Althütte musste aufgrund von Krebserkrankungen in ihrer Familie schon einige Höhen und Tiefen mit durchleben und registrierte sich daraufhin kurzer Hand als Lebensretter.

Über die Plakatkampagne „Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein“ wurde Nicole auf die DKMS aufmerksam. Nachdem sie sich informiert hatte, ließ sie sich in der DKMS als potenzieller Stammzellspender aufnehmen. Damals dachte sie noch nicht daran, dass sie tatsächlich einem Blutkrebspatienten das Leben retten würde.

Stammzellspender Nicole

Nur etwa zwei Jahre nach ihrer Registrierung war es so weit: Ihr genetischer Zwilling brauchte dringend die Hilfe der 28-Jährigen. Nur durch eine Stammzellspende eines geeigneten Spenders kann ihrem Patienten eine neue Chance auf Leben ermöglicht werden.

Nicole war sofort bereit, dem unbekannten Patienten zu helfen: „Mir kamen die Tränen! Für mich war es das größte Geschenk, selbst die Chance zu haben, wirklich helfen zu können – gerade weil es in meinem Umfeld schon zu viele Krebserkankungen gab.“ Die Spende erfolgte über das periphere Entnahmeverfahren. Dieses Verfahren wird in 80% aller Fälle angewandt und ähnelt einer Dialyse. Dem Spender wird über fünf Tage hinweg ein Wachstumsfaktor verabreicht. Dieses Medikament steigert die Anzahl der Stammzellen im Blut, die dann über ein spezielles Verfahren direkt aus dem Blut gewonnen werden. Die Spende dauert zwischen vier und acht Stunden. Dieses Verfahren wird bei der DKMS seit 1996 angewandt. Während der Gabe des Medikaments können grippeähnliche Symptome auftreten. Langzeitnebenwirkungen sind nach dem heutigen Forschungsstand nicht bekannt. In nur 20% der Fälle wird eine Knochenmarkentnahme aus dem Beckenkamm unter Narkose durchgeführt.

Über die Plakatkampagne „Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein“ wurde Nicole auf die DKMS aufmerksam.

Die Spende fand für Nicole in einem der vielen Krankenhäuser statt, das für die DKMS die Spenden durchführt. Nach der Einweisung, der Aufklärung durch die Ärztin und einem ausführlichen Check ging es los. „Nachdem ich angeschlossen war, fragte man ständig, wie es mir geht, stellte den Fernseher ein und erklärte mir viele Details.“ berichtet Nicole. „Rundum ein top Team und auch die Ärztin war toll! Ich würde es jeden Tag nochmal tun!“ fügt sie noch an.

Nach der Entnahme erfährt Nicole, dass sie für ein junges Mädchen aus England gespendet hat. In zwei Jahren dürfen die Beiden sich kennenlernen. Für Nicole gehört sie schon jetzt zur Familie: „Ich nenn sie liebevoll meine kleine Schwester. Ich hab mir immer eine gewünscht, denn ich bin mit zwei Brüdern aufgewachsen.“ Nicole wünscht ihrer kleinen Schwester alles Gute und hofft, dass die zweite Chance auf Leben ihr noch viel Gutes bringen wird: "Denn jeder Tag ist wertvoll - das macht das Leben aus!“

"Denn jeder Tag ist wertvoll - das macht das Leben aus!“

Die Registrierung als potenzieller Stammzellspender ist ganz einfach und nimmt nur wenige Minuten in Anspruch. Vielleicht kann so einem Blutkrebspatienten neue Hoffnung geschenkt werden. Jetzt als Stammzellspender registrieren!