Der Kampf gegen Voldemort – Elisas Geschichte Teil 2

Seit der Diagnose Blutkrebs ist ziemlich genau ein Jahr vergangen. Ein Jahr, in dem Elisa immer wieder kämpfen und alle Kräfte mobilisieren musste.

„So ein Jahr kommt einem auf einmal unendlich lang vor, wenn es darum geht, gesund zu werden. Wenn ich zurück blicke, sehe ich viele Ups and Downs. Es gab wirklich schlimme Phasen, in denen ich nur negative Gedanken hatte. Mein Appetit war bei null, mein Bauch tat weh, mir war übel und ich zitterte am ganzen Körper. Ich wollte einfach nur schlafen und mit Lebensmut und schönen Gefühlen aufwachen. Doch die Trauer hatte mich gefangen und ließ mich in Selbstmitleid versinken. Mir wurde durch die Krankheit fast alles genommen, was mich ausmacht. Mein ganzes Leben ist ein anderes. Ich weiß, man kann sich nicht aussuchen, wie man sich fühlt. Aber ich wollte nicht mehr hören, wie stark ich bin, ich konnte nicht mehr. Mein Geburtstag war einer dieser Tage, die für mich sehr schwierig waren: Ich wollte endlich wieder fröhlich sein, ein Licht am Ende des Tunnels sehen, doch ich war einfach nur furchtbar traurig.

Elisa muss kämpfen und alle Kräfte mobilisieren.

Es ist alles andere als leicht, immer wieder einen Weg da raus zu finden. Doch ich schaffe es. Ich lächele wieder, denn ich habe schon ein ganzes Jahr geschafft. Aufgeben ist keine Option! Am Anfang sieht man einfach nur diesen riesigen Berg vor sich, aber irgendwann steht man oben an der Spitze. Ich bin wahnsinnig happy darüber, dass ich eine so tolle Familie habe und einen so guten Freundeskreis. Ohne diesen Rückhalt hätte ich bestimmt schon aufgegeben. Doch meine Familie und Freunde sind die besten! Sie zeigen mir immer wieder, dass es sich lohnt zu leben und man kämpfen muss. Und auch meine Community auf Instagram hilft mir enorm. Es ist Wahnsinn zu merken, wie viele Menschen an mich denken, mir die Daumen drücken und helfen wollen – und viele von ihnen kenne ich nicht einmal persönlich!“

Die Community auf Instagram hilft Elisa enorm

Um ihre Eindrücke zu verarbeiten, berichtet Elisa auf ihrem Blog immer wieder über dieses herausfordernde letzte Jahr. Der Name „Ich und Voldemort“ kam ihr ganz spontan: „Ich liebe es, Harry Potter zu gucken und Voldemort ist der böse, glatzköpfige Mann. Glatze – ja, das passt und böse, das auch. Also habe ich meine Tumore so genannt. Auch, weil Voldemort am Ende stirbt und den Kampf verliert!“ Über Instagram Stories nimmt Elisa ihre Follower auch mit in ihren „Alltag“: Sie dokumentiert die guten Tage, die weniger guten, was sie freut und was sie berührt. Im Moment geht es ihr gut und sie fühlt sich relativ fit. Wenn alles gut läuft, bekommt sie Ende diesen Jahres ihre letzte Chemo. Natürlich gibt es Einschränkungen, aber sie versucht, so normal wie nur irgendwie möglich zu leben.

Immer wieder nutzt sie ihre Plattformen auch, um auf unsere Arbeit und die Registrierung als Stammzellspender aufmerksam zu machen. Während Elisa selbst zwar aktuell keine Stammzelltransplantation benötigt, sieht das bei einer Freundin anders aus: „Das macht mich im Moment unglaublich fertig. Eine Freundin von mir benötigt zum zweiten Mal eine Stammzellspende. Sie geht gerade durch die Hölle, um leben zu können. Ich denke sehr viel an sie. Im schlimmsten Fall könnte auch ich auf eine Transplantation angewiesen sein. Dieser verdammte Krebs soll uns einfach in Ruhe lassen, denn er wird uns nicht klein kriegen. Wir sind Kämpfer, auch wenn er wieder und wieder versucht, das Leben zu zerstören. Aber er wird verlieren! Und jeder kann uns dabei helfen, den Blutkrebs zu besiegen. Mund auf, Stäbchen rein, Spender sein! Einfacher kann es fast nicht sein. Ich träume davon, dass es diese Krankheit nicht mehr gibt. Es passieren so schreckliche Dinge in der Welt: Ob Terror, Gewalt, Hass oder Naturkatastrophen, da braucht man so blöde Krankheiten nicht auch noch!“

Elisa: "Ich träume davon, dass es diese Krankheit nicht mehr gibt."



Gerade viele ihrer jungen Follower werden durch ihre Aufrufe auf unsere Arbeit auf uns aufmerksam und registrieren sich als Stammzellspender. Viele von ihnen tragen auch selbst die Botschaft über ihre Posts und Stories in ihre eigenen Communities und damit weiter in die Welt. Auch das alles hilft: Gemeinsam können wir den Blutkrebs besiegen – das ist unsere große Vision. Und natürlich kannst auch Du zum potentiellen Lebensretter werden. Registrier Dich jetzt als Stammzellspender!



Liebe Elisa, wir wünschen Dir von ganzem Herzen alles Gute! <3