Entnahmeverfahren bei der Stammzellspende

Welches Entnahmeverfahren gewählt wird, richtet sich in erster Linie nach den Bedürfnissen des Patienten bzw. der sich daraus ergebenden Anforderung seiner Ärzte. Beide Transplantate enthalten die gleichen Blutstammzellen, aber auch andere Zellen wie Lymphozyten und andere Stammzellen, und deren Zusammensetzung ist unterschiedlich.

KNOCHENMARKENTNAHME

Knochenmark verursacht weniger Abstoßungsreaktionen, damit aber auch weniger erwünschte Immunreaktionen gegen die Leukämie und die Zeit der fehlenden Immunabwehr nach Spende ist länger. Daraus ergibt sich als grobe Regel: Je jünger der Patient (Abstoßung problematischer), und je weniger bösartig die Erkrankung ist, desto eher will man mit Knochenmark transplantieren.

PERIPHERE STAMMZELLENTNAHME

Die Zellzahl, die bei der peripheren Stammzellentnahme gewonnen werden kann, ist in der Regel größer, was vor allem dann wichtig ist, wenn der Empfänger ein im Vergleich zum Spende höheres Körpergewicht hat.

Welches Verfahren kommt zum Einsatz?

DKMS: Was ist eine Stammzellspende?

Welches Verfahren letztlich durchgeführt wird, ergibt sich dann aus weiteren Faktoren, insbesondere auf Spenderseite zum Beispiel durch medizinische Einschränkungen.