WAS SIND HLA-MERKMALE?

1 August 2017

Die Abkürzung HLA steht für Humane Leukozyten-Antigene – man spricht auch umgangssprachlich von „Gewebemerkmalen“. Bei den HLA-Merkmalen handelt es sich um Strukturen auf den Oberflächen der Zellen im Körper. Dadurch kann das Immunsystem zwischen eigenen und fremden Geweben unterscheiden.

Bei der Stammzelltransplantation ist es enorm wichtig, dass die HLA-Merkmale zwischen Spender und Patienten möglichst identisch sind. Es gibt mehr als 10.000 Ausprägungen und die Kombinationsmöglichkeiten der HLA-Merkmale sind daher sehr groß.

 

Jeder Mensch besitzt zwei dieser HLA-Merkmale pro Genort (Chromosom), dabei werden eins von der Mutter und eins vom Vater vererbt. Die einzelnen HLA-Merkmale kommen dabei in jeweils in mehreren 100 Ausprägungen vor, was in Summe zu mehreren 10.000 Kombinationsmöglichkeiten führt.

Wir sprechen daher bei der Spendersuche von der Nadel im Heuhaufen.

Die von uns beauftragten Labore arbeiten nach modernsten wissenschaftlichen Standards und sind in der Lage, monatlich mehr als 60.000 Proben zu typisieren. Potentielle Spender, die sich bei der DKMS registrieren, können also sicher sein, dass ihre Gewebemerkmale so schnell wie möglich typisiert werden und der weltweiten Spendersuche zur Verfügung stehen.