Grundlegende Informationen

Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland die niederschmetternde Diagnose Blutkrebs. Viele Patienten sind Kinder und Jugendliche, deren einzige Chance auf Heilung eine Stammzellspende ist. Doch jeder siebte Patient findet keinen Spender.

Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen komprimierten Gesamtüberblick über die Themen Blutkrebs, Leukämie und Stammzellspende – Herzstück dabei sind unsere drei kurzen Videos. Die Videos zeigen Ihnen anschaulich, wie die Registrierung abläuft, was danach passiert und wie Stammzellen bei einer Spende entnommen werden.

Gemeinsam mit Ihnen besiegen wir den Blutkrebs!

Antworten auf häufige Fragen finden Sie in unseren FAQ.

Zu den FAQ

Grundsätzliche Informationen: Blutkrebs, HLA-Merkmale und die Nadel im Heuhaufen

Blutkrebs und Leukämie

Blutkrebs ist der Oberbegriff für bösartige Erkrankungen des Knochenmarks bzw. des blutbildenden Systems, wie zum Beispiel Leukämie. Bei diesen Krankheiten wird die normale Blutbildung durch die unkontrollierte Vermehrung von entarteten weißen Blutzellen gestört. Wegen dieser Krebszellen kann das Blut seine lebensnotwendigen Aufgaben nicht mehr ausführen, zum Beispiel Infektionen bekämpfen, Sauerstoff transportieren oder Blutungen stoppen.

Die HLA-und Gewebemerkmale

HLA steht für Humane Leukozyten-Antigene – man spricht auch umgangssprachlich von „Gewebemerkmalen“. Bei den HLA-Merkmalen handelt es sich um Strukturen auf den Oberflächen der Körperzellen, anhand derer das Immunsystem zwischen eigenem und fremden Gewebe unterscheidet. Bei der Blutstammzelltransplantation ist es wichtig, dass die HLA-Merkmale zwischen Spender und Patienten möglichst identisch sind. So werden Abstoßungsreaktionen vermieden.

Die Nadel im Heuhaufen

Die Gewebemerkmale werden von den Eltern auf die Kinder vererbt. Dennoch findet nur ein Drittel der Patienten, die eine Stammzellspende benötigen, innerhalb der Familie einen geeigneten Spender. Der Großteil benötigt daher einen nicht verwandten, fremden Spender. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, einen passenden Spender außerhalb der Familie zu finden sehr gering. Die Kombinationsmöglichkeit der HLA-Merkmale, von denen es mehr als 10.000 Ausprägungen gibt, sind sehr groß.

 

Leukämie, von denen es verschiedene Formen gibt, gehören wie weitere Erkrankungen des blutbildenden Systems (u.a. maligne Lymphome und Myelome) zu den Blutkrebsarten. Stammzellstransplantationen sind häufig die einzige Aussicht auf Heilung bei Blutkrebserkrankungen.

 

Seit 2013 werden alle neu aufgenommenen DKMS-Spender weltweit per DNA-Sequenzierung statt in fünf Standard-HLA-Genorten sogar in sechs transplantationsrelevanten HLA-Genorten hochaufgelöst typisiert: HLA-A, HLA-B, HLA-C, HLA-DRB1, HLA-DQB1 und HLA-DPB1. Ebenso werden Blutgruppe und die Genorte KIR und CCR5 bestimmt. Keine andere Datei weltweit typisiert ihre Spender in so vielen Genorten. Jeder Mensch besitzt zwei dieser HLA-Merkmale pro Genort (Chromosom), dabei wird eines von der Mutter und eines vom Vater vererbt. Die einzelnen HLA-Merkmale kommen dabei in jeweils in mehreren 100 Ausprägungen vor, was in Summe zu mehreren 10.000 Kombinationsmöglichkeiten führt.

Die DKMS ist jedoch nicht nur in der Qualität führend. Die von uns beauftragten Labore arbeiten nach modernsten wissenschaftlichen Standards und sind in der Lage, monatlich mehr als 60.000 Proben zu typisieren. Personen, die sich bei der DKMS registrieren, können also sicher sein, dass ihre Gewebemerkmale so schnell wie möglich typisiert werden und der weltweiten Spendersuche zur Verfügung stehen.

 

Um "Fremdspender" – oder wie wir sagen "genetische Zwillinge" – zu finden, registriert die DKMS so viele Stammzellspender wie möglich, damit möglichst jeder Blutkrebspatient eine zweite Chance auf Leben erhält. Noch sind wir nicht am Ziel, denn jeder fünfte Patient findet leider keinen Fremdspender.

Wie wir zusammen den Blutkrebs besiegen können

Wir arbeiten seit 1991 daran, für Patienten weltweit den passenden Spender zu finden. Bislang haben sich bereits 6 Mio. Stammzellspender unserem Kampf gegen den Blutkrebs angeschlossen. Doch findet immer noch jeder siebte Blutkrebspatient allein in Deutschland keinen passenden Spender. Denn für eine Stammzellspende müssen die Gewebemerkmale des Spenders mit denen des Patienten zu 100 Prozent übereinstimmen. Sie können der Richtige sein und mit Ihrer Stammzellspende ein echter Lebensretter werden.

Unsere Videos beantworten die wichtigsten Fragen zur Registrierung und zur Stammzellspende. Erfahren Sie, wie einfach Sie sich bei der DKMS registrieren und vielleicht zum Lebensretter werden können.

Als Stammzellspender registrieren

DKMS Wie wird man Stammzellspender?

Stammzellspender werden ist ganz einfach: Fordern Sie hierzu online unser Registrierungs-Set an. Sie erhalten dann per Post ein Set mit Wattestäbchen. Mit diesen Wattestäbchen machen Sie einen Wangenabstrich. Die Wattestäbchen schicken Sie dann zusammen mit den von Ihnen unterschriebenen Unterlagen an uns zurück. Jetzt ist unser Labor dran und bestimmt Ihre Gewebemerkmale. Denn anhand der Gewebemerkmale kann ermittelt werden, ob Sie der passende Spender für einen Blutkrebspatienten sind.

Was passiert nach der Registrierung?

DKMS Was passiert nach der Registrierung?

Unser Labor analysiert Ihre Gewebemerkmale und nimmt Sie in unsere Datei auf. Ihre Daten stehen ab jetzt der weltweiten Suche nach Stammzellspendern zur Verfügung. Danach erhalten Sie eine DKMS-Spendercard. Auf dieser Karte finden Sie Ihre Spendernummer, die Sie zum Beispiel angeben können, wenn Sie eine Adressänderung an uns durchgeben.

Im Großen und Ganzen ist für Sie nun aber erstmal alles erledigt. Für den Fall, dass Sie als passender Spender in Frage kommen, melden wir uns bei Ihnen umgehend.

Ablauf einer Stammzellspende

DKMS: Was ist eine Stammzellspende?

Es gibt zwei verschiedene Arten Stammzellen zu spenden. In den meisten Fällen (80%) werden Stammzellen über die sogenannte "periphere Stammzellspende" der Blutbahn entnommen. In wenigen Fällen (20%) werden die Stammzellen direkt dem Knochenmark entnommen.

Die 5 Schritte zur Stammzellspende - Schnellübersicht

1. Registrierung

Damit Ihre Gewebemerkmale analysiert werden können, machen wir einen Wangenabstrich mit Wattestäbchen. Das Lebensretter-Set mit zwei Wattestäbchen können Sie alternativ auch hier auf unserer Website anfordern.

2. Prüfen der Gewebemerkmale

Wenn Ihre Gewebemerkmale zu denen eines Patienten passen, wird dies durch eine Blutprobe von Ihnen nochmals bestätigt und weitere Blutwerte werden ermittelt.

3. Gesundheitscheck

Nach einem gründlichen Gesundheitscheck und der Aufklärung durch einen Arzt steht der Stammzellspende nichts mehr im Wege – Ihr endgültiges Einverständnis vorausgesetzt.

4.1 Periphere Stammzellentnahme

Das Verfahren ist bei 80% der Spenden ähnlich einer Blutplasmaspende. Im Vorfeld wird dem Spender der Wachstumsfaktor G-CSF verabreicht und es können grippeähnliche Symptome auftreten. Langzeitnebenwirkungen sind nach dem heutigen Forschungsstand nicht bekannt.

4.2 Knochenmarkentnahme

Bei 20% aller Spenden wird unter Vollnarkose Knochenmark aus dem Beckenkamm entnommen. Nach der Entnahme kann für wenige Tage ein lokaler Wundschmerz entstehen – ähnlich dem einer Prellung. Das Risiko der Knochenmarkentnahme ist gering. Es beschränkt sich im Wesentlichen auf das Narkoserisiko.

5. Stammzelltransplantation

Wie bei einer Bluttransfusion werden die Stammzellen nun transplantiert. Sie nisten sich in den Knochenhohlräumen des Patienten ein und beginnen dort neue, gesunde Blutzellen zu bilden.

Blutkrebs kann jeden treffen - überall auf der Welt!

Damit wir weltweit so vielen Blutkrebspatienten wie möglich eine neue Chance auf Leben schenken können, registriert die DKMS immer mehr Menschen als potentielle Stammzellspender. Unsere Datei ist die größte der Welt und so können wir auch an Blutkrebs erkrankten Menschen aus eher kleinen Ländern und Bevölkerungsgruppen helfen, diese heimtückische Krankheit zu überstehen. Damit wir auch in Zukunft unsere Vision „Wir besiegen Blutkrebs“ weltweit erfolgreich weiter fortsetzen können, sind wir auch auf potenzielle Stammzellspender mit unterschiedlichsten Abstammungen angewiesen.

Blutkrebs kann jeden treffen

Jeder Mensch trägt eine komplizierte Kombination von genetischen Merkmalen in sich, diese Merkmale unterscheiden sich zudem noch in der regionalen Herkunft.

Die genetischen Merkmale jedes Menschen sind einzigartig

Die genetischen Merkmale, die jeden Menschen einzigartig machen, nennt man HLA-Merkmale. Nach der Registrierung bei der DKMS werden diese HLA-Merkmale erfasst und in unserem Labor genau bestimmt.

Blutkrebs unterscheidet nicht zwischen Ländergrenzen

Blutkrebs unterscheidet nicht zwischen Ländergrenzen. Daher ist es sehr wichtig, dass sich viele Menschen mit unterschiedlichsten Abstammungen als potentielle Stammzellspender registrieren.

 

Oft ist eine Person mit der gleichen Abstammung besser als Stammzellspender für einen Blutkrebspatienten geeignet, als ein Mensch mit einer anderen regionalen Herkunft. Wenn Sie sich als Stammzellspender registrieren, wird unter anderem auch Ihre Abstammung abgefragt. Mit dieser Information können wir Ihre genetischen Merkmale besser in unsere Datei aufnehmen und sortieren. So können wir schneller einen passenden Spender finden, denn im Falle einer Blutkrebserkrankung zählt oft jeder Tag, jede Stunde und jede Minute.

 

So können wir für viele Blutkrebspatienten auf der ganzen Welt den richtigen Stammzellspender finden und ihnen so vielleicht helfen, diese Krankheit zu besiegen. Je mehr Menschen sich bei der DKMS als potentielle Lebensretter registrieren, desto größer wird für uns die Möglichkeit, Blutkrebspatienten eine neue Chance auf Leben geben zu können.

 

Wenn wir weiter so viele Menschen wie möglich, mit ebenso vielen verschiedensten ethnischen Zugehörigkeiten in unsere Datei aufnehmen, können wir noch mehr Menschen - egal wo auf der Welt - helfen, diese todbringende Krankheit hinter sich zu lassen!

Warum auch Ihre Geldspende Leben rettet

Die DKMS ist eine gemeinnützige Organisation. Anfangs wurden wir von der Deutschen Krebshilfe und dem Bundesministerium für Gesundheit finanziell unterstützt. Seit 1994 finanzieren wir uns über Geldspenden von Privatpersonen und Unternehmen sowie über Kostenerstattungen von Krankenkassen zur Pflege der Datei.

Registrierung kostet uns Geld

Ganz konkret benötigen wir finanzielle Hilfe bei der Aufnahme neuer Spender in die Datei. Kosten entstehen bei der Bestimmung der Gewebemerkmale jedes Spenders im Labor.

Jeder Euro zählt

Im Kampf gegen Blutkrebs zählt jeder Euro, denn allein die Registrierung eines neuen Spenders kostet die DKMS 40 Euro. Doch nicht jeder kann uns bei seiner Registrierung mit einer Geldspende unterstützen.

Erhalt der Datei

Unsere lebenswichtige Gemeinschaft können wir nur erhalten, wenn uns Privatpersonen und Unternehmen finanziell unterstützen. Im Kampf gegen Blutkrebs zählt für uns jeder Euro!

Weitere Möglichkeiten zu helfen

Es gibt viele Möglichkeiten, unseren Kampf gegen Blutkrebs zu unterstützen.

Registrieren Sie sich als Stammzellspender. Vielleicht können Sie ein Leben retten.

Ihre Geldspende kann Leben retten.

Bestellen Sie kostenlos unser Informationsmaterial.